02 Januar 2009

Garriott, Molyneux, Wright und Co. und was 2009 ansteht

BBC hat einige bekannte Videospiel-Entwickler befragt, wie für sie 2008 aussah und was wohl 2009 anstehen wird. Peter Molyneux gab etwa an, dass für ihn GTA IV wohl das größte war, was der Videospielindustrie 2008 wiederfahren ist. Denn die Jungs von Rockstar zeigten, was möglich ist. Leider hätten aber nur wenige, den kompletten Umfang des Spieles zu sehen bekommen. Und das sei schade. »Machen wir Spiele zu schwierig? (…)« Sein persönlicher Favorit sei allerdings Little Big Planet. »… superb, kunstvoll und ein fantastischer Marketing-Erfolg von Sony (…)«

Das nächste Jahr, meint Peter, würde dagegen wohl etwas seicht ausfallen. Alle großen Titel sind zu Weihnachten erschienen. Bisher hat er kein Spiel im Auge, das ihn 2009 richtig begeistern würde – erst 2010 würde wohl wieder richtig interessant werden. Auch macht er sich Gedanken um die Videospiele im generellen. »Jeder sagt, dass Videospiele tolle Heim-Unterhaltung sind, trotz des relativ hohen Preises. Ich bin mir da nicht so sicher. « Für ihn selbst steht jetzt erstmal sein nächstes Projekt im Mittelpunkt. »Momentan ist es noch supergeheim, doch werden wir es wohl nächstes Jahr (2009) ankündigen

Ebenfalls interessant: Richard Garriott deutet an, dass er wohl doch wieder im Videospiele-Markt mitmischen will. 25 Jahre nach Origin (und damit Ultima) würde er liebend gerne wieder ein Mittelalter-Fantasy-Game machen. »Jetzt, nach einer interessanten Pause bin ich scharf darauf, mich wieder in den Kampf und die Arbeit an einem neuen Spiel zu stürzen. Vielleicht etwas das im Mittelalter-Fantasy-Bereich spielt … und vielleicht Online ist. Es ist sehr anziehend Menschen zusammen zubringen

Alle Entwickler und ihre Aussagen zu 2008 und 2009 bei BBC…

0 Comments: