31 Juli 2008

Tom Hall & Großes voraus ...

Jep, erstmal: Habt Dank für das Interesse, Leute. Ja, das Tom Hall-Interview lässt schon eine ganze Zeit auf sich warten. Sorry, dafür. Doch an mir liegt's nicht. Wie mir gesagt wurde, muss es erst noch von der PR-Abteilung von KingsIsle genehmigt werden – und die haben das wohl irgendwie 'verschlafen'. Kein Wunder allerdings, denn die schuften momentan ziemlich schwer. Daher sei's ihnen verziehen.

Weiter hab ich, nur zur Info für euch, wenn alles gut geht, bald die Möglichkeit zum Interview mit einem 'ganz Großen' der Branche. Einem alten aber sehr aktuellen Hasen. Versprechen kann und möchte ich aber noch nichts - und verraten deswegen auch nicht!

Auch stehen noch ein paar kleinere Interviews mit interessanten Menschen der Branche und dem Drumherum im Raum, die ich bald angehen möchte. Doch die Zeit, ihr wisst ja wie das ist.

(Weiterlesen ... )

Mythos: Es ist nicht tot, was ewig liegt ...


... bis selbst der Tod der Zeit erliegt. Nein, es folgt leider kein Cthulhu-Content – den gibt’s hier. Dafür aber eine andere gute Nachricht: Flagships Mythos ist nicht gänzlich gestorben, sondern wird wohl bald weiterentwickelt.

Wie GamaSutra aus einem kürzlich auf verschiedenen Seiten veröffentlichten Job-Angebot folgert, will der asiatische Publisher T3 Entertainment ein Entwicklungsstudio in San Francisco aufziehen und dort Hellgate: London and Mythos fertigstellen bzw. weiterentwickeln. T3 Entertainment ist Partner und Anteilseigner von HanbitSoft, dem Koreanischen Publisher von Hellgate: London. Und dieser, wir erinnern uns, beansprucht nach der Quasi-Pleite der Flagship Studios die Rechte Hellgate und Mythos.

Ich selbst fänd' es natürlich großartig, wenn Mythos fertigstellt würde. Vor allem da es natürlich die Chance gibt, dass sich ehemalige Angestellte von Flagship beim neuen Studio in SF einfinden. Doch erstmal abwarten, wie sich die Sache entwickelt.

(Weiterlesen ... )

Lord British nimmt dich mit ins All – und werkelt am nächsten Projekt!


Am 12. Oktober düst Richard 'Lord British' Garriott per Sojus-Rakete hinauf zur ISS und wird damit der 6. Weltraumtourist der Welt. Zusammen mit ihm reisen aber auch alle virtuellen Charaktere aus Tabula Rasa, seinem letzten Videospiel, in den Kosmos.

Gegenüber Wired sagte der Ultima-Schöpfer, er hätte neben einigen Experimenten in der Schwerelosigkeit eigentlich auch die Chance nutzen wollen, in der ISS eine Runde Tabula Rasa zu spielen. Doch das sei den Verantwortlichen dann doch zu weit gegangen – denn in diesem Fall hätte man schon schwere Sicherheitsbedecken gehegt. Dafür wird er aber, wie gesagt, im Rahmen der sogenannten Aktion 'Operation Immortality 'die Daten aller Spielercharaktere aus Tabula Rasa auf einer Speicherkarte – dem Immortality Drive - mit hinauf nehmen, die bis zum 2. September '08 angelegt wurden.

Parallel dazu haben 32 Spieler noch eine ganze besondere Chance! Sie können bei einem Gewinnspiel als diejenigen ausgelost werden, die nicht nur die DNA ihres Tabula Rasa-Charakters, sondern auch ihre eigenen Erbanlagen zusammen mit einer Nachricht für die Nachtwelt auf die ISS bringen lassen können - die dort bis auf unbestimmte Zeit aufbewahrt werden.

Ich habe schon einiges Aufregendes in der Spielebranche getan, doch noch nichts von dieser Tragweite (...) theoretisch, falls irgendwas der menschlichen Rasse zustößt, könnte es ihre DNA sein, die genutzt wird, um die Menschheit wieder auferstehen zu lassen.
Nun gut, das ist ziemlich übertrieben. Doch dass 'Operation Immortality' eine riesige Promotionaktion ist, das bestreitet Richard Garriott ja auch nicht. Mehrere Monate habe er mit NCsoft darüber diskutiert, wie man seinen Trip ins All auch für 'n bisserl Werbung für Tabula Rasa nutzen könne. Denn, sein wir ehrlich, so erfolgreich wie man es sich wünschen könnte, ist das eigentlich recht gute MMORPG noch lange nicht.

Nichtsdestotrotz arbeitet Richard mit seinem Team wohl schon am nächsten Projekt. Doch das sei noch weit von einer konkreten Form entfernt. Richard habe Ideen für ein Open-World-Spiel, das mehr mit Ultima Online als gegenwärtigen MMO-Titeln gemein habe. Die heutigen Spiele, sagte er, seien nämlich mehr auf den Kampf als auch die eigentliche virtuelle Welt ausgerichtet, die doch das Entscheidende und Faszinierende sei.

PressPicture (C)NCsoft

(Weiterlesen ... )

30 Juli 2008

Kill Mario!


Mario springt über sie weg. Schubst sie von Klippen und bringt sie so um den Sinn ihres Daseins. Kein Wunder, dass die Bad Boys aus Super Mario und Co. sauer sind. - Doch der Schuldige für den Schlamassel ist schnell ausgemacht – und ausgelöscht. Danke dafür, Waxy.

(Weiterlesen ... )

Riccitiello zu Battlefield Heroes und Spore


Ich hab mich schon gefragt, was Battlefield Heroes eigentlich so treibt. Schließlich sollte das Game doch noch in diesem Sommer auf'n heimischen Rechenknecht aufschlagen – und zwar kostenlos. Leider, so gestand EA-Chef Riccitiello jetzt, wird sich der Gratis-Shooter verspäten.

Beim Quartalsmeeting von EA wurde mitgeteilt, dass Battlefield Heroes erst Ende 2008 fertig sein wird. Grund ist, dass man noch etlichen überflüssigen Kram einbauen einige Social-Network-Features implementieren und verfeinern will. Darüber hinaus, gehe man auch auf die Kritik der Beta-Tester ein und arbeite daran, deren Anregungen umzusetzen. Heisst: Wir müssen uns also noch etwas gedulden – aber nicht allzu lange.

Weit bessere Nachrichten gibt’s dagegen über Spore. Will Wright's Life-Sim soll, das sagte Thomas Vu von Maxis, praktisch fertig sein und nächste Woche den Gold-Status erreichen. So könnte Spore also Anfang September beim Händler eures Vertrauens im Laden stehen. Leider hat Riccitiello aber auch dazu was zu sagen. Er denke nämlich schon darüber nach, wie man aus Spore und den zahlreichen Spielern zusätzlich Gewinn schlagen könnte. Auf der angesprochenen Quartalskonferenz liebäugelte er nämlich damit, neue Körperteile, Planeten und Fahrzeugteile für Spore als kostenpflichtigen Download anzubieten. Vielleicht, meinte er, könne bei ausreichendem Erfolg aus Spore sogar ein eigenes Label erwachsen.

(Weiterlesen ... )

29 Juli 2008

Molyneux: Fable 3,4,5 und 'nichts Neues'


Da ich wenig Zeit habe, nur eine kurzer und weniger ausführlicher Abriss eines Interviews von Peter Molyneux mit GameTrailers.

Laut Peter Molyneux sei man bei Fable 2 gerade dabei, die letzten Bugs auszuradieren. Das gehe soweit auch ganz gut voran. Darüber hinaus schnitt er kurz an, dass man schon Pläne für Fable 3, 4 und 5 habe. Als er Fable 1 anging, so sagte er, sei er wohl noch nicht bereit und fähig gewesen, es besser zu machen. Doch er habe mittlerweile viel gelernt – und stelle sich der Herausforderung.

Es ist eine große Geschichte und das kann man auch sehen. Wenn du Fable 2 spielst, wirst du dich an vieles aus Fable 1 erinnern.
Weiter arbeite man bei Lionhead an einem – schon angekündigten – Geheimprojekt. Dieses sei das Resultat eines Experiments (wahrscheinlich Dimitri), das ausgesprochen gut ausging. Natürlich konnte Peter, wie immer, nichts weiter dazu sagen. Nur dass es viel mit Herausforderungen zu tun haben wird, bemerkte er nebenbei. Ebenso trage er sich mit dem Gedanken, mal ein Sportspiel zu machen.

(Weiterlesen ... )

Brutalst göttlich: Der Demigod-Trailer


Wovon sich Chris Taylor und die anderen Jungs von Gas Powered Games zu Demigod inspirieren ließen ist glasklar: Dem grandiosen Shadow of the Colossus und dem WarCraft III-Mod Defense of the Ancients. Dass bei diesem Mix wirklich etwas gutes rauskommen wird, davon bin ich spätestens seit dem aktuellen Trailer überzeugt!



via dem tollen wearetheinternetz

(Weiterlesen ... )

neuerSpieler - Jetzt auch für die Alten!


Benutzer älterer IE-Versionen – also 6.0 und abwärts – sollten nun mit Freude zur Kenntnis nehmen können, dass neuerSpieler jetzt auch bei ihnen aussieht, wie's aussehen sollte. Ich habe weiterhin hier und da nachträglich ein paar CSS-Schrauben angezogen und einige paar kleine Fehler ausgemerzt – und wohl gleichzeitig ein paar neue verursacht. - Danke für die Hinweise, Leute.

(Weiterlesen ... )

28 Juli 2008

StarGate Worlds: Bewegtbilder aus dem Spiel


Hier ist er nun, der erste Gameplay-Trailer zu Cheyenne Mountain Entertainment's StarGate Worlds. Und? Tja, schaut gut aus, meine ich. Erinnert etwas an eine Mischung aus Tabula Rasa und Anarchy Online, wie schon die Jungs von Kotaku angemerkt haben. Hoffen wir, dass bei dem ganzen Geballere der StarGate-Flair nicht untergeht, schließlich ist es das, was die Fans haben wollen.

(Weiterlesen ... )

StarTrek Online kommt – von den Cryptic Studios!


Hab ich's nicht gesagt? Natürlich hab' ich. Die Cryptic Studios haben jetzt offiziell StarTrek Online angekündigt und dazu auch gleich eine umfangreiche Seite gestartet. Und, ja, was ich sehe gefällt durchaus.

Los Gatos, Calif. – Cryptic Studios™, a leading developer and publisher of massively multiplayer online role-playing games (MMORPGs), announced today that it has secured the global rights to develop and publish Star Trek® Online, a massively multiplayer online game based on the legendary Star Trek franchise, from CBS Consumer Products.
Wie auf der Website nachzulesen ist, wird StarTrek Online wohl tatsächlich dem ursprünglichen Konzept von P2 treu bleiben und sehr, sehr viel bieten: Charakterentwicklung, steuer- und modifizierbare Raumschiffe verschiedener Rassen, erforschbare Planeten (darunter die Erde, Vulkan und Co.) und eine Vielzahl außerirdischer Lebensformen, die auf ihre Entdeckung warten. Darüber hinaus soll es auch möglich sein, "player-generated content" im Spiel einzubinden, wie genau, das wird man wohl später erfahren.

Die ersten veröffentlichten Screenshots schauen zwar nicht bahnbrechend aber durchaus hübsch aus. Vor allem die Landschaften wirken durchaus sehr lebendig. Aber auch der Weltraum macht was her.

PS. Erste Bewegtbilder soll's übrigens am 10. August passend zur Official Star Trek Convention in Las Vegas geben.

(Weiterlesen ... )

Sorry, Fallout 3.


Wie der alte Sack SeniorGamer hab' auch ich meine Vorbestellung von Fallout 3 in den letzten Tagen gecanceled. Nicht weil ich glaube, dass Fallout 3 ein schlechtes Spiel werden wird. Nein, sondern weil es wohl einfach nur ein weiteres, recht gutes Game eines bekannten Franchise werden wird, das zwecks größerem Markt auf Mainstream gebürstet wurde.

Fallout 1 und 2 sind Legenden. Sowohl in Sachen Atmosphäre, Setting, Spielsystem und Humor haben die beiden Games Großartiges geleistet und mich etliche Stunden vor den Bildschirm gekettet. Auch heute spiele ich beide – meist an verregneten Wochenenden – immer mal wieder gerne. Dass das auch bei Fallout 3 der Fall sein wird, denke ich leider nicht. Zu stark wird der schale Bethesda-(Nach-)Geschmack sein, der bei Oblivion und Co. irgendwie zur Atmosphäre gehörte aber in einem Spiel alá Fallout nichts zu suchen hat.

Die ersten beiden Fallout-Spiele waren dreckig, rau, sarkastisch und zynisch ohne Ende. Die Screens und Trailer zu Fallout 3 hingegen versprechen verwüstete aber trotzdem merkwürdig steril wirkende Landschaften, Gegner die aussehen als hätte man sie mit Babyöl eingerieben und eine Szenerie die danach ausschaut, als sei einem Entwickler der Schieberegler bei Blur und Kontrast vieeel zu weit nach Rechts gerutscht. Was den Humor angeht, da kann man freilich noch nicht viel zu sagen. Doch was man bisher zusehen bekam, wirkt im Gegensatz zu Fallout 1/2 irgendwie aufgesetzt und breiig.

Zwar versucht Bethesda hie und da an die Fans der alten BlackIsle-Games zu appellieren und zu sagen 'Hey, ihr! Schaut mal, das ist wie bei Fallout. Sieht halt nur anders aus.' Doch bei mir schlägt das bisher nicht an. Sorry, Beth. Schon jetzt scheint Fallout 3, wenn man in manchen Foren liest, neben Fallout Tactics das nächste schwarze Schaf der Familie zu werden, welches von den Fans gedanklich einfach ausgeblendet wird.

Ob man mich noch vom Gegenteil überzeugen kann? Klar, aber das dürfte schwer werden.

(Weiterlesen ... )

27 Juli 2008

Cryptic Studios werkeln an Star Trek Online!


In knapp 20 Stunden und 30 Minuten werden die Cryptic Studiosmit ziemlicher Sicherheit - ankündigen, dass man an Star Trek Online arbeitet. Einem Projekt, das schon mehrfach den Besitzer und Entwickler gewechselt hat und eigentlich schon längst hätte erscheinen sollen.

Woher ich das weiss, das mit der Ankündigung? Tja, erstens zählt seit einiger Zeit ein mysteriöser Countdown auf der Seite der Cryptic Studios herunter und zweitens, danke Massively, zeigt ein Job Listing im Game Developer Magazine, dass bei den Cryptic nach Entwicklern gesucht wird – u.a. für das Projekt Star Trek Online. Und auch Gerüchte, das die Cryptic Studios die Rechte von P2 Entertainment bzw. Perpetual Entertainment gab's zu Hauff.

Viel zu einfach? Ja, stimmt. Aber bei der Vorgeschichte von ST Online mag man derart offensichtliches vergeben, denke ich.

(Weiterlesen ... )

26 Juli 2008

Darth Vader VS. Yoda – in Soul Calibur IV


Eigentlich war's ja so geplant: In Soul Calibur IV sollen als diesmalige Gaststars Darth Vader und Yoda spielbar sein. Lord Vader in der PlayStation 3- und Yoda in der Xbox 360-Version. Zusammentreffen sollten Sie nicht. Doch scheinbar hat man sich bei Namco jetzt anders entschieden – des Geldes wegen, denke ich.

Laut einem GamersReports-Bericht, könnte Darth Vader nämlich für die Xbox360 als Downloadable Content zur Verfügung gestellt werden. Wann, ob überhaupt und zu welchem Preis (könnte ja auch gratis sein) steht wohl noch nicht fest.

via joystiq

(Weiterlesen ... )

24 Juli 2008

L.A. Noire: Es lebt noch!


Nach dem ich erst kürzlich geschrieben habe, ich würde L.A. Noire auf der E3 vermissen, gibt’s nun einen Infohappen zum Rockstar- und Team Boni-Game. Wie RockstarWatch nämlich bemerkte, sucht man für das Projekt gerade Animationskünstler, die das Spiel in der finalen Produktionsphase noch kräftig aufpolieren sollen. Will heissen: Bald gibt’s wohl noch mehr Neuigkeiten!

(Weiterlesen ... )

Videospieleentwicklung kann echt der Horror sein, sagt Peter Molyneux


Noch'n Molyneux-Artikel? Ja, alles Bitten und Betteln hilft nichts, da müsst ihr jetzt durch. Denn auch in diesem netten E3-Interview sprach der Guru, Peter Molyneux, gar Interessantes an, was nicht nur Einsicht in seine, sondern die Arbeit der gesamten Branche gibt.

So erklärte Peter gegenüber VideoGamer.com auf die Anmerkung, Fable 2 sei 'sehr viel', dass eben dieses eines der größten Sorgen bei Lionhead sei. Fable 2 und vergleichbar große und komplexe Spiele wären schließlich kein einziger langer Korridor, sondern bieten dem Spieler teils unvorhersehbare Möglichkeiten. Er könne überall hingehen, Waffen kaufen, wichtige Personen töten, die ihm eventuell gerade eine Quest erteilen - und das sei chaotisch und schwer auszubalancieren. Es wäre im Ganzen, so Peter Molyneux, sogar ziemlich erschreckend.

Trotzdem oder vielleicht auch gerade deswegen, höre man bei Lionhead auch auf die Fans. Vor allem Peter selbst schaue sich an, was die Meute so sagt.

Ich lese die Internetforen und ich schreibe auch gelegentlich unter einem Pseudonym. Ich habe diesen Jungs für manche Features in Fable (2) wirklich zu danken, da ich ohne die Foren nie darauf gekommen wäre. (...) Manchmal ruft man sie auf, schaut rein und sieht, dass die Schreiber etwas kristallklar ansprechen, wo du dann denkst 'Jesus, wie konnte ich so dumm sein?'. (...) Und dann sind da noch die überaus verwirrenden Sachen, die mich als Designer wahnsinnig werden lassen. Eines von diesen war ein ganzer Thread in einem Forum, in dem es nur um die Länge des Spiels ging.
Manchen, so Peter Molyneux, wäre Fable 1 viel zu kurz gewesen. Andere hätten behauptet, dass es genau die richtige Länge gehabt hätte. -- Das sei etwas gewesen, wo er sich fragte, was zum Teufel er da machen soll. Schließlich kam er auf die Idee, dem Spiel quasi eine variable und vom Spieler zu bestimmende Länge zu verpassen. Fable 2 ist in 12 Stunden durchspielbar – aber mit Einschränkungen. Wer alles an Möglichkeiten mitnehmen möchte, kann und darf durchaus zahlreiche Stunden mehr in Albion verbringen.
(...) wenn du das Spiel in 12 Stunden schaffst, hast du vieles ausgelassen, das dir die goldene Linie (eine Art Kompass) anbietet. Das heisst, du beendest das Spiel arm, allein, als unbeliebter aber bekannter Held. Investierst du etwas mehr Zeit, ein paar Stunden etwa, wirst du reicher sein, hübschere Kleidung tragen und siehst auch noch besser aus.
Diese und andere Ideen lassen Fable 2 schon recht gut wirken und auch erste Preview prophezeien ein tolles Spielerlebnis. Das ist etwas, das dem Designer Denis Dyack von Silicon Knights mit dem Spiel Too Human nicht vergönnt ist. Das allseits bekannte NeoGAF-Forum kritisierte das Spiel – das übrigens erst im August erscheint – ziemlich harsch. Und im Eurogamer-Forum hatte ein Spieler dann wenig später behauptet, Too Human getestet zu haben und bezeichnete es als das 'schlechteste Spiel, das ich in den letzten 5 Jahren gespielt habe'. Daraufhin platze Dyack wohl der Kragen und er legte sich auf garstigste mit NeoGAF an, was seinem Ruf nicht gerade zuträglich war.

Peter Molyneux kommentierte das mit den Worten, dass ihm Denis Dyack in dieser Beziehung durchaus Leid täte. Molyneux selbst hat nach Black & White und Fable 1 genug Erfahrung mit Kritik sammeln können und weiss derweil damit umzugehen.
(...) ich denke, dass einige Dinge falsch ausgedrückt wurden. Da war diese unglückliche Präsentation an der E3 einige Jahre zuvor. Jeder einzelne Sprang auf den Zug auf und sagte etwas über Too Human. Ich habe es jetzt gespielt und, weisst du was, es ist ein ganz gutes Spiel. Einen Großteil der harschen Kritik hat es wirklich nicht verdient.
Doch, so Peter, sei es schwer den Ruf eines Spieles wiederherzustellen, wenn's schon derart niedergemacht wurde – außer man kann wirklich einen Trumpf aus dem Ärmel schütteln, der sagt 'Ahaa, und was ist damit?'.

Picture (C)Lionhead

(Weiterlesen ... )

23 Juli 2008

Deutscher Computerspielepreis kommt 2009

Drüben bei heise.de las ich gerade mit Freude, dass unsere Regierung den schon beschlossenen Deutschen Computerspielepreis (an dem Namen sollte man noch feilen) erstmals im Frühjahr 2009 verleihen möchte. Gekürt werden sollen damit 'qualitativ hochwertige sowie kulturell und pädagogisch wertvolle' des Jahres 2008.

Nun stoße ich mich zwar immer noch daran, was denn genau ein 'qualitativ hochwertiges' oder 'kulturell und pädagogisch wertvolles' Videospiel genau sein soll und an welchem Maßstäben man dieses messen möchte, doch das ist dann sowieso das Problem der Preisrichter. Denn die sind schließlich mit der 'Auslegung und Anwendung der vorgegebenen unbestimmten kulturellen und pädagogischen Kriterien' betraut und tragen damit auch die Verantwortung, dass der Preis die richtige Richtung einschlägt. Zur Verfügung stehen als Preisgelder übrigens 600.000 Euro, die in verschiedenen Kategorien verliehen werden. Darunter u.a. "Bestes Deutsches Spiel", "Beste Innovation", "Bestes Serious Game", "Bestes Jugendspiel" und "Bestes Kinderspiel".

Auch wenn ich die Idee des Deutschen Computerspielepreis grundsätzlich großartig finde, befürchte nach wie vor, dass er auch eine unobjektive Werbe-Veranstaltung werden könnte, bei der bestimmte Genres und kleine Entwickler einfachmal außen vorgelassen werden. Doch ich will nicht den Teufel an die Wand malen; erstmal abwarten, was sonst noch so an Informationen kommt.

(Weiterlesen ... )

Games For Windows Live – Jetzt kostenlos!


Jetzt hat es sogar Microsoft verstanden. Für Dinge Geld zu verlangen, die schon immer kostenfrei waren oder von anderen Anbietern mit einer besseren, schnelleren und vor allem beliebteren Plattform ohne Bezahlung angeboten werden, ist eine dämliche Idee. Kurz auf den Punkt gebracht: Games for Windows Live ist ab sofort kostenlos.

Nun ist das noch nicht DIE Heilsbotschaft für Games for Windows Live. Viele die bisher für Features, die normalerweise in jedem normalen Spiel umsonst sind, gezahlt haben – also sich einen kostenpflichtigen Gold-Account geholt hatten -, werden sich sicher auch etwas ärgern. Und von den Macken, der schlechten Nutzerführung, der unverständlich hohen Anforderungen, dem miesen Design und den mangelnden Optionen der Plattform ganz zu schweigen.

Trotzdem ist's ein Sieg für die PC-Gemeinde – und die Videospieler generell. Microsoft hat verstanden, dass man sich nicht derartig gängeln lässt und selbst gute Spiele lieber mit Nicht-Kauf abstraft, wenn man für etwas Selbstverständliches Bares in Microsoft's Rachen werfen soll. --- Nun, ich werd' mir wohl in den nächsten Tagen Universe at War: Angriffsziel Erde zulegen. Ein großartiges, wirklich wundervolles Spiel, dessen Erfolg nur durch Games for Windows Live ausgebremst wurde. Holt's euch. Es lohnt sich. Echt! Außerdem haben die Jungs von Petroglyph einen kleinen, nachträglichen Erfolg verdient.

Und nun, verarmt Microsoft jetzt, da Games for Windows Live kostenfrei ist? Nein, ich denke nicht. Microsoft will damit sogar nach wie vor Geld machen. Allerdings nicht mit Mitgliedschaften, sondern mit einem Marketplace. Der soll schon im Herbst kommen und komplette Spiele, Demos, Trailer, Downloadable Content (und später vielleicht auch Filme und Serien, denke ich) sowohl für umme als auch für Geld an die willigen Spieler bringen.

(Weiterlesen ... )

22 Juli 2008

Echt herb: Bully klagt gegen Bully


Das finde ich dann doch schon witzig. Michael 'Bully' Herbig, so heise.de, klagt gegen Take Two wegen dem Rockstar-Game Bully: Die Ehrenrunde. Grund: Er wolle nicht mit einem 'Gewaltspiel' in Verbindung gebracht werden.

Nun kann man darüber streiten, ob Bully ein 'Gewaltspiel' ist – ich würde es jedenfalls nicht so bezeichnen -, doch der Titel passt zum Produkt. Und das sagte auch Take Two vor dem Landgericht München. Denn Bully bedeutet schließlich 'Rüpel' bzw. 'Rabauke' und um einen solchen, nämlich Jimmy Hopkins, dreht sich das Spiel nunmal – weshalb es auch international unter diesem Titel veröffentlicht worden sei. Die allgemeine Bekanntheit von Michael Herbig's Spitznamen 'Bully' wird von Take Two hingegen angezweifelt.

Doch ganz stimmt nicht, was Take Two da sagt, wenn ich mich nicht irre. Denn die erste Version von Bully, jene für die PS2, wurde in Deutschland und anderen Staaten zunächst als 'Canis Canem Edit' veröffentlicht. Erst die neue und erweiterte Scholarship Edition, in Deutschland eben die Die Ehrenrunde, wurde wie die US-Version mit einprägsameren Namen Bully betitelt.

Aber okay, dass dieser Rechtsstreit lächerlich ist, erklärt sich von selbst. Selbst das Gericht scheint dieser Auffassung zu sein und habe daher ' Probleme mit der Anspruchsgrundlage'. Doch, wie vorgeschlagen, sich gütlich zu einigen, würden beiden Parteien ablehnen. - Tja, dann kann das ja noch interessant werden.

(Weiterlesen ... )

Wrath of the Lich King: Keys, eBay und Spenden


Wenn ich das sehe, wird mir regelrecht schwindelig, bei dem Gedanken daran, dass ich einen Beta Key für Wrath of the Lich King einfach so verschenkt habe. Klar, es war sicher, dass die bei eBay versteigert werden. Doch mit Preisen bis zu 600 Dollar und mehr hätte ich nicht unbedingt gerechnet.

Übrigens: Falls jemand da draußen noch einen Key haben sollte und ihn schnell los werden will: Pieter von Living in WoW sucht noch einen. Ich werd' unterdessen mal schauen, ob ich ebenfalls noch einen auftreiben kann.

(Weiterlesen ... )

Left 4 Dead: Zombische Fingerspiele


Na, wenn da mal nicht jemand bei Land of the Dead geschmult hat. Doch egal: Stylisch ist das Cover zu Left 4 Dead auf jeden. Dass das so in den deutschen Handel kommt, wage ich allerdings zu bezweifeln.

(Weiterlesen ... )

21 Juli 2008

Design, wechsel dich!


Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, geneigte Leser, spiele ich seit Beginn dieses Blogs mit verschiedenen Designs und habe auch einige Templates durch getestet, bis ich mir quai mein eigenes zusammen geschneidert hatte.

Nun, am Template – also dem Aufbau und Layout des Blogs - wird sich in Zukunft wohl erstmal nichts bis wenig ändern. Doch beim Design – also Farbgebung, Header usw. - , so habe ich mich jetzt entschieden, werde ich wohl flexibel bleiben. Insbesondere da dieses stark von meinem Vorlieben (für Videospiele, Filme etc.) geprägt ist und ich diese natürlich mit einfließen lassen möchte. Außerdem liebe ich virtuelle Tapetenwechsel – und Abwechslung im Web.

Also: Keine Angst, wenn's hier öfters mal anders aussieht. Und wem das nicht gefällt, hmm, Pech gehabt ;)

Picture (CC)katielips

(Weiterlesen ... )

Peter Molyneux gelobt Besserung und denkt an MMO


Chris von EuroGamer konnte im Zuge der E3 ein längeres Interview mit Peter Molyneux führen. Neben den üblichen Fragen und Antworten kamen diesmal auch einige interessante und aufschlussreiche Fakten und Ansichten zu früheren, aktuellen und möglicherweise zukünftigen Projekten von Peter zu Tage. u.a. sagte er, dass er sich durchaus vorstellen könnte, an einem MMO zu arbeiten.

Doch erstmal langsam. Denn schon zu Anfang gibt’s einiges zu lesen, was durchaus wissenswert ist. Peter sinniert nämlich darüber, wie es stets dazu kam, dass er den Spielern zahlreiche Features versprach, die aber letztlich im Spiel fehlten – oder dann nutzlos und unbeachtet bleiben.

Ich glaube, ich bin schuldiger als jeder andere in der Branche, wenn es darum geht, Spiele mit Features auszufüttern, die keinen Sinn haben. Sie sind nett, klingen gut, aber wenn du mit ihnen spielst, dann denkst du daran, was das nun eigentlich sollte.
Nicht erst bei Fable, so Molyneux, sondern schon bei Dungeon Keeper sei das schon so gewesen. Ein weiteres gutes Beispiel wäre auch Black & White. Für das erste Spiel von Lionhead hatte er damals groß angekündigt, dass sich das Wetter im Spiel dem der wirklichen Welt anpasst. Und das hatte auch gut funktioniert. Nur wäre es dann so gewesen, dass Spieler aus Großbritannien im Spiel stets das berühmte englische Wetter auf dem Schirm hatten – was recht deprimierend war. Für das Feature hatte man sehr viel Arbeit aufgebracht, dennoch hätte es aber irgendwie nichts gebracht – weder dem Spieler noch Lionhead. Und damit hat er verdammt recht.

Mittlerweile, so Peter, würde er zustimmen, dass mehr Features ein Spiel nicht unbedingt besser machen. Es sei klüger, einiges wegzulassen und stattdessen, die Features die man hat, richtig aufzupolieren.
Der Hund aus Fable 2 ist das perfekte Beispiel. Der Hund ist so perfektioniert, dass er die Dinge die er kann, richtig gut hinbekommt.
Nach diesem Satz folgte nun die nächste Frage an Peter – und die hatte es überraschenderweise in sich. Denn Chris fragte nach den MMO-Mechaniken in Fable 2 – den recht sozialen Coop-Modus – und ob MMOs etwas wären, mit dem sich Peter intensiver beschäftige. Daraufhin zeigte Peter auf den PR-Berater von Microsoft und meinte ...
Gut, es ist jemand in diesem Raum, der sicherstellen soll, dass ich nicht zu viel über dieses Thema sage. --- Ich hab mir MMOs angeschaut. Ich liebe die Interaktion und ich bin fasziniert von der Idee, sich gefestigt und cool genug zu fühlen, so etwas anzugehen.
Auf die folgende Frage, ob er sich schon Gedanken darüber gemacht habe, ein MMO direkt anzugehen und wie eines speziell von Lionhead aussehen könnte, sagte er kurz 'Ja'. Ausführlicher, das machte Peter klar, dürfte er auf die Frage nicht eingehen. Leider!

Nun ist natürlich fraglich, ob tatsächlich ein aktuelles Projekt von Peter Molyneux etwas damit zu tun hat. Doch die Reaktion auf das Thema MMO wäre schon erstaunlich, falls bei Lionhead nicht zumindest ernsthaft über etwas derartiges gegrübelt würde. Ein MMO von Molyneux? Klar, durchaus möglich. Jedoch würde ich sagen, dass konkrete Informationen darüber wohl noch in weiter Ferne anzusiedeln sind.

Im Weiteren erklärte Peter auch, wie's um sein Mundwerk, der Art mit der Presse zu reden steht. So sei ihm wirklich klar, dass er stets sehr euphorisch wird und wirkt, wenn es um seine neuen Projekte geht. Und er wisse auch, dass er in der Vergangenheit damit für ziemlichen Unmut unter den Spielern und Kunden sorgte. Dafür hatte er sich ja auch mehrmals entschuldigt – und versucht sich zu bessern.
Als ich diesmal mit der Presse sprach, versuchte ich zu zeigen, wovon ich redete: Hier ist der Hund, da ist die Kampfkontrolle mit nur einem Button. Wenn du dir das Spiel holst, wird du nicht sagen müssen, 'Du Arsch! Du hast mir von dieser dämlichen Nuss erzählt, aus der ein Baum wächst. Wo ist die denn?'
Nichtsdestotrotz, so Peter, sei er eben wie ein Kind. Eines das seine neuen Spielzeuge vorführt und davon redet, was man alles tolles mit machen könnte. Er habe eben keine Pressestrategie und das hätte ihm nicht nur Ärger mit den Gamern, sondern auch seinen Mitarbeitern eingebracht. Regelmäßig wären ihm diese damals fast an die Gurgel gegangen, da er Features, Elemente und Spielinhalte versprach, die es noch gar nicht gab.

Damit dann auch erstmal genug. Wer mehr wissen will, der soll sich das Interview durchlesen. Glaubt mir, es lohnt sich.

Picture (C)Lionhead

(Weiterlesen ... )

Ein paar Worte zu Second Life (als Videospiel)


Seit dieses Blog hier gestartet ist, erreichen mich Hinweise und Mails, die mir nahe legen, doch mal was über Second Life zu schreiben. Schließlich sei's doch ein so wichtiges Spiel und der 'Vorreiter der modernen MMORPGs' (sic!). --- Ohne weitere Umschweife unterwerfe ich mich also den ganzen Anfragen und schreibe mal was über Second Life...

Second Life hatte ich schon vor längerer Zeit mal angetestet. Ich muss zwar nicht jeden Hype mittragen, dachte ich mir, aber man sollte schon wissen, worum's bei dem ganzen Trubel eigentlich geht. Also: Second Life gezogen, Account angelegt und fast zwei Wochen intensiv angeschaut. Und ja, ich habe einige interessante Leute getroffen. Aber nein, gefallen hat mir SL als Ganzes betrachtet dann doch nicht. Um ganz ehrlich zu sein: Ich mochte und mag SL nicht wirklich leiden. Ich empfand es als weitest gehend langweilig, dröge, überaus hässlich und war froh, als es wieder von der Festplatte runter war.

Dass das nicht nur mir so ging und geht, das kann man überall im Netz sehen. Aber ich möchte Second Life damit nicht schlecht reden. Nein. Jedenfalls nicht grundsätzlich. An sich ist Second Life sogar ein recht spannendes und berechtigtes Phänomen. Denn mit meiner Erfahrung des 'Zweiten Lebens' bin ich zwar weder die Ausnahme, doch auch nicht die Regel. Viele Menschen finden SL überaus aufregend und können sich ganz und gar darin verlieren. Gut, schlecht? Wahrscheinlich ein bisschen von beidem. Aber darum soll's jetzt nicht gehen.

Was mich an SL am meisten stört(e) ist kein Punkt der das Programm und seine Gestaltung betrifft, sondern die scheinbar allgemein vorherrschende Meinung, Second Life sei ein normales Videospiel und wäre daher in die gleiche Schublade wie GTA, Doom oder World of Warcraft einzuordnen. Doch das geht einfach nicht. Es ist nämlich kein normales Spiel. Es stellt sich sogar die Frage, ob es überhaupt – in irgendeiner Beziehung – ein Computer- oder Videospiel ist oder sein könnte. Klar, SL sieht wie ein MMO aus, steuert sich ähnlich und kann durchaus spielerisch und für selbstkonzipierte Spiele genutzt werden - aber das macht es noch lange nicht selbst zu Spiel. Oder?

In dieser virtuellen Welt gibt es kein Setting, keinen Plot, kein fortschreitendes, sich entwickelndes Geschehen, keine übergeordneten (Gameplay-)Regeln, die das Handlungsschema der 'Nutzer' bestimmen. Es existieren keine Aufgaben, Quests, und keine Belohnungen für das Erfüllen ebensolcher. Second Life ist vielmehr, so denke ich derweil, eine stark individualisierbare Plattform oder, von mir aus, auch eine gigantische Sandbox mit der Möglichkeit zur sozialen Interaktion in verschiedenen, wandelbaren Umgebungen. Und das ist es, nehme ich an, was auch den Reiz ausmacht.

Second Life gibt den Nutzer/Spielern mehr Freiraum als irgendein normales Videospiel. Es zwängt seine Nutzer in kein festgelegtes Konzept, sondern bietet ihnen weitestgehend freie Hand, das zu tun, worauf sie Lust haben und ihre eigene private Welt zu gestalten. Und das mag nun den einen reizen und den anderen nicht.

Soviel dazu.

(Weiterlesen ... )

20 Juli 2008

Lionhead: Geheimes Projekt jetzt offiziell – quasi.


Nachdem Peter Molyneux Lionhead's neues Projekt schon mehrmals angedeutet hat, ist's nun auch auf der neugestalteten Website verzeichnet. In der Rubrik Games ist nämlich jetzt ein vertrauliches 'Secret Project' aufgeführt. Sogar ein Bild gibt’s dazu – welches passenderweise als img_projx.jpg (also Project X) bezeichnet wurde. Zusehen gibt’s darauf, dank Unschärfefilter, leider nichts.

(Weiterlesen ... )

Killerspiele. Heute nicht.

Nein. Der heutige Tag ist zu schön, um ihn sich mit so etwas zu verderben.

Daher nur ein paar Links: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7

(Weiterlesen ... )

18 Juli 2008

Ubisoft stibitzte DVD-Crack – und veröffentlichte ihn als Patch


Publisher wie Ubisoft sind viel beschäftigte Unternehmen. Ständig müssen Sie sich mit unzufriedenen Käufern rumquälen, die sich über fehlerbehaftete Kopierschutz- und DRM-Systeme beklagen. Da kann es natürlich vorkommen, dass man, um der Situation Herr zu werden, schnell ein Update oder Fix raushaut, um die Meute zu beruhigen. Nur doof, wenn es sich bei eben diesem um einen No CD/DVD-Crack handelt, den man einer Raubkopie bzw. einer Szeneseite entnommen hat.

Klingt doof, ist aber – wohl – so: Unter der Adresse http://help.support.ubi.com/R6Vegas2_Fix.zip hatte Ubisoft eine veränderte *.exe-File für die Direct2Drive Edition von Tom Clancy's Rainbow Six Vegas veröffentlicht, deren Kopierschutz bei vielen Käufern zu Problemen führte. Warum auch immer: Ein Spieler hat sich die veränderte Datei mal näher angeschaut und dabei entdeckt, dass es sich dem 'offiziellen Update' um einen Crack handelt, der von der Cracker- und Release-Gruppe !RELOADED! stammt.

Kurios? Ironisch? Ja, aber wohl auch peinlich. Jedenfalls für Ubisoft. Nach dem der Urspung des Fix raus war, war die Datei nämlich auch prompt wieder vom Server verschwunden. Bisher hat sich Ubisoft noch nicht groß geäußert. Von einem Community Manager hieß es bisher nur...

We're looking into this further as this was not the UK Support team that posted this, however if it is an executable that does not need the disc I doubt it has come from an external source. There'd be very little point doing so when we already own the original unprotected executeable.


As soon as we find out more about this we'll let you know.
via VE3D

(Weiterlesen ... )

17 Juli 2008

Spore: Alles hat ein Ende ...


Alles hat ein Ende ... und das trifft wohl auch zu. Selbst Will Wrights Spore wird eines haben. Auch wenn's recht lange dauern soll, bis man dieses zusehen bekommt.

Wie die Kollegen von Joystiq erfahren haben, hat Producer Thomas Vu ausgeplaudert, dass die letzte Spielphase in Spore, in der man den Weltraum erforscht, 15 bis 20 Stunden Spielzeit aufweisen wird. Anschließend käme das Spielende. Und dieses soll ein äußerst überraschendes sein.

Ohhkay. 

(Weiterlesen ... )

5 Spiele, die ich auf der E3 '08 vermisse!


Jap, trotz einiger Kritikpunkte kann man an der aktuellen E3 eigentlich nicht viel aussetzten. Klar, das Geschrei und der Hype ist übertrieben groß, aber an sich ist dennoch alles in Butter. Es gab viele schöne Bilder und Trailer von Wolfenstein über Fable bis hin zu I Am Alive. Nichtsdestotrotz hatte ich ein bisschen mehr erwartet ... denn einige Spiele fehlen bisher auf der E3, mit denen ich fest gerechnet hatte.


#1 - Heavy Rain
Heavy Rain - The Origami Killer ist das nächste Spiel von Quantic Dream, den Fahrenheit-Machern. Worum's genau geht, ist nicht klar. Allerdings soll der Plot sehr düster werden, und sich um vier Charaktere und die Fragen drehen, was eigentlich Gut und Böse ist - und die Tatsache, dass die Antwort auf letzteres immer auch eine Sache der Sichtweise ist. Wie in einer sehr frühen Tech-Demo (oben) gezeigt wurde, wird Heavy Rain wohl sehr gut aussehen und stark mit den Emotionen der Spielfiguren und auch des Spielern jonglieren.


#2 - Doom 4
Zwar wurde Doom 4 erst vor kurzem angekündigt, aber zumindest einen kurzen Teaser hätte ich von id auf der E3 erwartet. Oder wenigstens eine kleine Andeutung auf den Werdegang des Spiels.


#3 - L.A. Noire
Das Quasi-Geheimprojekt von Rockstar Games und Team Bondi. Okay, L.A. Noire ist zwar weder 'geheim' noch 'quasi' aber viel bekannt ist über das Game bisher nicht. Was u.a. daran liegt, dass Rockstar bisher kaum darüber gesprochen hat. Nur soviel: L.A. Noire ist in einem 'perfekt nachgebildeten' Los Angeles der 40er Jahre angesiedelt und wird in einem schwarz-weiß/Sepia-Look daher kommen.


#4 - Peter Molyneux's neues Projekt
Gerade da Fable 2 nun eigentlich fertig ist, hatte ich auf eine offizielle Ankündigung von Molyneux's neuem Projekt gehofft. Allerdings hat da Microsoft wohl einen Riegel vorgeschoben. Man wollte wohl, wie bei Bungie's neuem Halo-Game, sich noch einige Knaller für die Zeit nach der E3 aufsparen. Und außerdem hätte Peter wohl wieder zu viel ausgeplaudert - bzw. versprochen. Bekannt ist bisher, dass beim neuen Lionhead-Projekt stark auf KI gesetzt wird und wohl Elemente des abgebrochenen Project-Dimiti, einer Art Lebenssimulation, einfließen.


#5 - Das aktuelle Projekt von Team ICO
Das japanische Team ICO zeigte sich zwar bisher 'nur' für Ico und Shadow of the Colossus verantwortlich, doch beide Games waren einfach atemberaubend gut. Momentan befindet sich bei den Entwicklern unter Fumito Ueda ein neues Spiel in der Mache, über das allerdings nicht viel bekannt ist. Auch ist ungewiss, wie weit fortgeschritten die Entwicklung ist.

(Weiterlesen ... )

16 Juli 2008

Da old Skool: 8bit killer¡


Einfach großartig und nicht was nur für Nostalgiker, wie etwa mich: 8bit killer ist ein simpler Ego-Shooter alá Hundefels 3D oder Blake Stone, der zwar mit WASD und Mouse-Steuerung daherkommt aber sonst vollkommen retro ist. Sprich: 64 Farben, Riesenpixel und grausige Dudelmusik.

(Weiterlesen ... )

Flagship doch nicht geschlossen?


Okay, ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. Wie's jetzt auf der offiziellen Seite der Flagship Studios heisst, wären zwar fast alle Angestellten entlassen worden aber die Firma nicht geschlossen.

However, the core management and founding team members are still at Flagship. Flagship Studios owns the rights to all its technology and IP, including Hellgate: London and Mythos.
Nun gut, leider erklärt das nicht, was bei den Jungs jetzt eigentlich los war oder ist. Und vor allem, wie's mit den Flagship Studios jetzt weiter gehen soll. Aufkaufen lassen, vielleicht? Bei dem Gründerteam wäre das bestimmt kein großes Problem – selbst wenn die Firma komplett pleite ist.

Hinweis via Mail

(Weiterlesen ... )

Voll Pleasantville: Fallout 3 Trailer!


Auch wenn Beth's Fallout 3 grottig werden sollte, der neue Trailer zur E3 ist jedenfalls gelungen. Er passt sich wunderbar in die Fallout-Welt ein und verstrahlt auch einen gewinnen Pleasantville-Charme. Unbedingt sehenswert!

(Weiterlesen ... )

E3 Info Action Galore! Nr. 375 feat. Jade Raymond, Wolfenstein and Bungie


Nach dem mein benzingetriebenes Fortbewegungsmittel den Verlust einer Schraube an der Auspuffhalterung gut überstanden hat, kann ich mich nun den neusten Neuigkeiten von der E3 widmen. Doch da mir die Praxis, für jedes Bild, jeden Trailer und jede kleine Info eine eigene Meldung raus zuhauen auf den Geist geht, fasse ich hier einfachmal das Interessanteste zusammen.

*Luft hol'*
Also...

Zu Jade Raymon's neuem Projekt 'I Am Alive' gibt’s nun einen ersten Trailer und einige kleine Brocken an Infos. Wie's heisst, sei I Am Alive ein Abenteuer, dass den Spieler dazu zwingt, "zu denken, zu reagieren und Risiken einzugehen, die ihn selbst und seine (virtuelle) Mitmenschen direkt beeinflussen". Zur Story wurde hingegen nichts Neues bekannt. Bisher ist nur klar, I Am Alive spielt in Chicago, das dank eines mysteriösen Erdbebens in Trümmern liegt. Eine Teaser-Seite ist seit gestern online und der Release ist für Ende 2009 geplant.

Dann gibt’s noch einen Trailer zu Wolfenstein, das für PS3, Xbox und PC in der Mache ist. In dem kurzen Filmchen gibt’s hauptsächlich Ballerei und einen kurzen Blick ins Paralleluniversum 'Shrell' bzw. 'The Shroud' zu bewundern. Erstaunlich ist, dass das Spiel nicht wirkt, als ob es auf id's neue Engine, die id Tech 5 setzt, sondern wohl eine aufgebohrte Version der Doom 3 Engine verwendet.


Und noch eine gute und eine schlechte Nachricht von Bungie: Jap, es ist ein neues Spiel bei den Halo-Machern in Arbeit und Nein, dieses wird leider nicht zur E3 angekündigt werden. Zwar war das durchaus geplant gewesen, doch, wie Bungie auf seiner Seite erklärt, habe Microsoft als Publisher seine Pläne kurzfristig geändert. Man wollte wohl nicht das ganze Pulver auf einmal verballern. - Nichtsdestotrotz wurde versehentlich bestätigt, dass es sich bei dem neuen Spiel um einen Halo-Titel handelt, MTV Multiplayer sei dank.

*puh* Das war's dann. Vorerst.

(Weiterlesen ... )

15 Juli 2008

Fable 2 angespielt – Video

Die Jungs von G4 TV haben sich einige Entwickler von Lionhead gekrallt und mit denen Fable 2 angespielt. Dabei kriegt man jetzt endlich etwas authentisches In-Game-Material zusehen und kann sich auch anschauen, wie der Coop-Teil funktioniert.

(Weiterlesen ... )

Ein fabulöser Trailer!


Juhuu! Fable 2 ist fertig und kommt, wie schon vermutet und geschrieben, im Oktober. Peter selbst hat das auf der E3 bekanntgegeben und noch ein bisschen über das Spiel selbst erzählt. Ach! ... und einen neuen Trailer, quasi die Eröffnungssequenz zu Fable 2 gibt’s auch – und der/die ist wirklich hübsch.

Peter Molyneux erzählte auf der E3-Bühne, Fable 2 spiele etwa 500 Jahre nach Fable. Mittlerweile gibt’s in Albion Schießeisen aber ansonsten sieht die Welt eigentlich immer noch so aus wie früher. Viel wichtiger als die Story ist Molyneux momentan sowieso ein neues Feature in Fable 2: Der Coop-Modus. Denn der sei weit mehr als die Coop-Funktion in anderen Spielen. In Fable 2 bekommt das ganze nämlich einen tiefgreifend sozialen Charakter. Freunde können im Spiel, auch wenn Meilen weit entfernt, gemeinsam in einem virtuellen Pub abhängen, sich ihre virtuellen Familien vorstellen, gemeinsam In-Game Minispiele zocken oder sich eben durch die Welt kämpfen. Abwechslung und Freiheit, das sind die Zauberwörter.

Leider gab's aber sonst wiedermal nichts Handfestes zu sehen – oder zu hören. Etwas dass wirklich was darüber aussagt, wie sich Fable 2 nun eigentlich spielt. Wie die Steuerung geändert wurde, wie's mit den Quests aussieht oder wie groß und frei die Spielwelt ist. Scheint als müsste man wirklich bis zum Zeitpunkt warten, da das Game wirklich in den Regalen steht.



Übrigens, passend zur E3 hat Lionhead seine neue Website ausgepackt. Auch hübsch.

(Weiterlesen ... )

Echt fett (Boy)! Fallout 3 Gameplay!


Der gute Todd Howard von Bethesda hat auf der E3 eine kleine Gameplay-Demonstration von Fallout 3 hingelegt, die mich zwar nicht gerade umhaute aber auch nicht ins Koma fallen ließ. Weiter wurde verkündet, dass es für's Spielchen Downloadable Content geben wird – aber nur für PC und Xbox360. Zieht's euch rein ;)

(Weiterlesen ... )

id macht's mit EA – Rage is comin'!


Gute, äh, schlechte Nachrichten von id Software. John Carmack kündigte auf der E3 an, dass man in Zukunft nicht mehr mit Activision, sondern stattdessen mit EA zusammenarbeiten will – warum auch immer. Das heißt dann auch, dass id's neues Game, Rage, von EA kommen wird.

(Mehr Infos + Trailer nach dem Klick!)

Rage ist id's neues Franchise. Eines dass sich neben den erfolgreichen Marken Quake, Doom und Wolfenstein eingliedern und auch behaupten soll. Sonderlich viel ist über Rage ansonsten noch nicht bekannt: Es spielt in einer Zeit, nach der die Erde von einem Meteoriteneinschlag großzügig eingeäschert wurde und soll typische Ego Shooter-Elemente mit Racing-Action verbinden. Das war's dann auch schon mit den Infos. Ach ne, gepowert wird das Spiel von id's neuer Engine id Tech 5. Ja, das war's dann.

(Weiterlesen ... )

Mirror's Edge E3 Trailer


Hier ist er, der neue Trailer zu Mirror's Edge – von der E3. Und, ja, er sieht gut aus.

(Weiterlesen ... )

14 Juli 2008

QuakeLive


Ich bin ja sonst niemand, der angibt oder sich anderweitig profiliert. Ich prahle auch nicht mit Erfolgen, Vergünstigungen oder Errungenschaften. Aber heute mach ich mal eine Ausnahme: Denn, YEAH, ich hab gerade meine Einladung zum QuakeLive Beta Test erhalten!!!

(Weiterlesen ... )

Apogee Software is back


Ja, eine Legende kehr zurück. Apogee Software, das später 3D Realms wurde, soll nun wieder als eine starke Marke im Spielemarkt etabliert werden. Dafür werden unter anderem die knapp 30 Apogee-Spieleklassiker reanimiert und für neue Plattformen – etwa Handys, Nintendo DS und PSP – aufgelegt.

Mehr darüber gibt’s bei Golem.de.

(Weiterlesen ... )

Microsoft's E3 Line Up - Video / Fable 2 kommt im Oktober!


Chris Paladino, Community Manager der Redmonder, stellt hier mal kurz das E3 Line Up von Microsoft vor. Darunter Fable 2, Gears of War 2, Guitar Hero World Tour, Rockband 2, Lips, Uno Rush, Galaga Legions und Portal: Still Alive. Jep, Portal: Still Alive - eine überarbeitete Portal-Version für die XBox.

Übrigens, wie ich gerade Kotaku's E3-Live Blog entnehme, kommt Fable 2 im Oktober in die Läden ;) Froide!

(Weiterlesen ... )

Warren Spector und Pixar = ?



Es geschehen tatsächlich noch Zeichen und Wunder, davon bin ich seit heute überzeugt: Warren Spector hat es nämlich fertig gebracht, mal wieder etwas zu bloggen. Etwas das er, wie er zugibt, wohl zu selten tut. Doch das ist eigentlich eher nebensächlich ...



... wirklich interessant ist, dass es mit seinem neuen Projekt gut voran geht – über das leider rein garnichts bekannt ist - und er und sein Team dabei u.a. mit Disney Feature Animation und Pixar (!) zusammenarbeiten.

Wenn ich mehr sage, bekomme ich Ärger, daher belassen wir's erstmal dabei.

Schade, dass Warren keine solche Plaudertasche wie Peter ist. Aber okay, alleine die kleine Info, Pixar hinge irgendwie bei seinem neuen Spiel mit drin, ist guter Dünger für den Spekulations- und Gerüchtegarten. Warten wir also, was demnächst so sprießen wird.



 via kotaku / Picture (CC nc) by John Swords

(Weiterlesen ... )

Neues Halo-Game: Düsterer, rauher, brutaler!

Ich muss sagen, was man derzeit bei Gamespot über das neue Halo-Spiel lesen kann, gefällt mir nicht so richtig. Zwar wird es, wie wir schon wissen, ein Spin Off, das ohne Master Chief auskommen wird. Doch wird dieses Game auch auch 'düsterer' und 'rauher' werden.

Und da's eben ein Spin-Off und keine direkte Fortsetzung der Halo-Reihe wird, wird es ebenfalls ein komplett neues Gameplay geben – eines das als "eine Kreuzung aus Ghost Recon und Gears of War" beschrieben werden könnte. Damit gehe einher, dass es deutlich "blutiger, brutaler und ernster" zugehe als jemals zuvor im Halo-Universum.

Wie gesagt, mir mag das momentan nicht richtig zusagen. Denn was mir stets an Halo gefiel, war eben, dass es bunter, fröhlicher und nicht so verbissen daher kam, wie die Konkurrenz. Aber naja, erstmal abwarten, sind bisher eh alles nur Gerüchte.

(Weiterlesen ... )

13 Juli 2008

Wolfenstein: Nazis, Parallelwelten, eine offene Stadt und B.J. Blazkowicz - Update (Screens)


So, hier sind sie: Die ersten konkreten Infos zu 'Wolfenstein', ja so wird’s heißen, und das erste offizielle Artwork. Mehr Informationen wird’s wohl zur E3 und in der neuen Ausgabe der GameInformer geben, die einen 10 Seiten-Exklusivbericht bieten wird.

Aber hier jetzt die Infos:

Der nächste Teil der Wolfenstein-Serie wird, wie oben gesagt und schon vermutet, einfach 'Wolfenstein' heißen. Er spielt nachwievor im zweiten Weltkrieg und du bist immer noch B.J. Blazkowicz und kämpfst gegen böse Nazis, die total auf'm okkulten Trip sind und versuchen mit übernatürlichen Mächten, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Allerdings: Auch du, der Spieler, kannst diesmal auf übernatürliche Kräfte zurückgreifen – was erstmal etwas kitschig klingt.

Wolfenstein ist kein geradliniges Spiel, sondern wird ähnlich wie Crysis oder FarCry 2 in einer nahezu offenen Welt - einer Sandbox - spielen. Bei Wolfenstein wird dies eine ganze Stadt, Isenstadt, sein, in der du alá RPG Missionen annehmen und ausführen kannst – durch das Erfüllen dieser, werden nach und nach neue Abschnitte der Stadt zugänglich. Bei den Missionen wird man ab und an von computergesteuerten Mitgliedern des Widerstands unterstützt werden – aber auch auf automatisch generierte Gegner und Hindernisse treffen.

Darüber hinaus wird das Spiel stellenweise auch in einer alternativen Realität - "The Shroud" – stattfinden. Einer "dunklen Version" der Stadt, aus der die Nazis ihre okkulte Macht ziehen. Die Idee erinnert etwas an "Geistreise"-Modus an Prey.

... klingt ja alles schonmal ganz gut, oder? Ich hätte mir zwar eher was "klassisches" gewünscht, aber okay.

Ach ja, Wolfenstein kommt für PC, Xbox360 und PS3.

Update: Es sind erste Scans aus der GameInformer aufgetaucht. Hier!

(Weiterlesen ... )

12 Juli 2008

Flagship Studios geschlossen! Update(3)


Das ist jetzt aber ein echter Hammer – und ein überraschender noch dazu. Wie gerade vielerorts berichtet wird, werden die Flagship Studios, die Macher von Hellgate: London, geschlossen. Zwar gab es durchaus Hinweise darauf, dass es bei der Truppe der Ex-Blizzarder schlecht läuft, doch mit dem Close hat wohl keiner gerechnet.

Ein erstes Indiz dafür, dass irgendwas gar nicht stimmen kann, wurde gestern verkündet: Gamasutra meldete, es wären etliche Mitarbeiter der Support- und Entwickler-Teams entlassen worden. Auch die Tochterfirma Ping0, die sich um die Online-Services und Netztechnik kümmert, wäre von Entlassungen betroffen gewesen.

Als nächstes kam eine kuriose Meldung, die schon weit schlimmeres als nur Entlassungen andeutete. Ein koreanisches Magazin schrieb, HanbitSoft, der koreanische Partner von Flagship, hätte alle Rechte an Hellgate: London übernommen und wolle das Spiel mit einem eigenen Team ausbauen und "zu einem guten Spiel mit tollem Content" weiterentwickeln. Flagship selbst, so hieß es dann in einer Stellungnahme an eine Fansite, würde davon aber nichts wissen – "(...) alles Lüge", wurde gesagt. Nichtsdestotrotz berichteten dann plötzlich viele Hellgate: London-Spieler, dass die Subscription-Option für das Spiele-Abo von der offiziellen Seite verschwunden wäre.

Dass Flagship wohl völlig am Ende ist, enthüllte dann Community Manager Taylor Balbi, wie VE3D schrieb (bitte Update 2 lesen). Ihm zufolge wäre der komplette Flagship- und Ping0-Stab entlassen worden und die Büros seit den heutigen Samstag geschlossen. Da die Firma wohl selbst über keine finanziellen Mittel mehr verfügt, hätten die Gründer in die eigene Tasche gegriffen und jedem Mitarbeiter einen Lohn für 30 Tage gezahlt – offiziell bestätigt ist aber noch nichts davon. Auch schreibt VE3D, HanbitSoft hoffe, die Entwicklung am Flagship-Projekt Mythos, einem Diablo-Clone, fortführen zu können – schließlich sei man den Rechten des Spieles beteiligt.

Kurz und bündig: Auch wenn ein offizielles Statement von Flagship noch aussteht, kann man von der Richtigkeit der Infos ausgehen. Flagship ist geschlossen!

Update: Eine höhnische aber immerhin umfassende Zusammenfassung der einzellnen Meldungen und Vorkommnisse um die Flagship-Schließung und Flagship allgemein findet sich hier auf Flagshipped. Dies ist ein Blog, der die Gruppe der ehemaligen Diablo-Macher von Anfang an kritisch beobachtete.

Update 2: Okay, jetzt wird’s etwas merkwürdig. Wie mir mitgeteilt wurde und auch bei Shacknews zu lesen ist, hat der Taylor Balbi jetzt im offiziellen Flagship-Forum bestritten, die Schließung des Studios bestätigt zu haben.

(...) ich hab das nicht gesagt und ich habe niemals mit dir (Andrew von VE3D) gesprochen und erinnere auch mich nicht, jemals mit dir über was auch immer geredet zu haben. Entschuldigt, aber diese Nachricht hat nichts mit mir zu tun.
Hmm, strange. Trotzdem hat Taylor Balbi auch nicht bestritten, dass das Studio geschlossen wurde – nur, die Aussage darüber wäre nicht von ihm, hatte er gemeint. Weiterhin kann man, das hat Shacknews herausgefunden, bei LinkedIn sehen, dass tatsächlich etliche Flagship-Angestellte nicht länger bei eben diesem Entwickler beschäftigt sind.

Update: Es gibt ein Lebenszeichen aus den Flagship Studios. Demzufolge wären zwar fast alle Angestellten entlassen aber die Firma noch nicht geschlossen. Mehr hier!

(Weiterlesen ... )

11 Juli 2008

Ash vs. Freddy vs. Jason vs. Leatherface


Gibt's nicht? Gibt's jawohl! Und zwar in Terrordrome - The Game: Rise of the Boogey Men, einem Beat ’em up-Game in dem eben so ziemlich alles aus der Horror-Szene gegeneinander antreten kann, was Rang und Namen hat.

Freilich ist das ganze nicht ganz professionell, sondern lediglich ein Fan Game aber eines mit durchaus annehmbarer Qualität. Momentan ist allerdings lediglich eine PC-Version in Version 0.2 verfügbar, die noch recht instabil und natürlich unfertig ist. Aber was nicht ist kann ja noch werden – wenn New Line Cinema und Co. nicht die Anwälte vorschicken.

via mail

(Weiterlesen ... )

Filmtipp: Stalker

Heute bzw. eigentlich morgen früh läuft auf 3sat um 2:30 Uhr der Film Stalker von Andrei Arsenjewitsch Tarkowski. Dieser kann zusammen mit dem grandiosen Buch 'Picknick am Wegesrand' als Vorbild für den Tschernobyl-Shooter S.T.A.L.K.E.R gesehen werden. Vor allem etliche Stilelemente und die äußerst dichte Atmosphäre sollen sich die Entwickler von dem 1979 gedrehten Film abgeschaut haben.

Drei Männer brechen in die Zone auf - eine abgesperrte und trostlose Gegend, in der es einen Raum geben soll, in dem sich alle Wünsche erfüllen. Der Außenseiter Stalker führt einen Schriftsteller und einen Professor durch das Gebiet, doch sie stoßen nur an eigene Grenzen.
Daher: Wer das Spiel mag, wird auch den Film gut finden. via wearetheinternetz

(Weiterlesen ... )

LMK – Der Diablo-Killer, den es nie gab!


Bis heute stellt Diablo 2, das im Jahr 2000 erschien, für viele das Maß aller Dinge im gepflegten Hack & Slay Rollenspiel-Genre dar. Doch, falls man den damals sehr begeisterten Previews der Spielepresse glauben darf, hätte das auch ganz anders aussehen können. Denn schon vor dem Diablo-Sequel hätte LMK - The Lady, the Mage and the Knight auf den Markt kommen und die Welt der Rollenspiele kräftig durchrütteln sollen.

The Lady, the Mage and the Knight – für Deutschland als 'Legenden der Magierkriege' geplant – war das erste Projekt der belgischen Larian Studios und das letzte des deutschen Spieleentwicklers Attic. Der breiten Öffentlichkeit präsentiert wurde LMK auf der E3 '98, wo es direkt neben Baldur's Gate, Fallout 2 und Ultima: Ascension um Aufmerksamkeit buhlen musste – und das auch ganz gut hin bekam. Denn dem Spieler versprach man ein geradezu 'episches' und sehr storyintensives Rollenspiel in einer Welt voller Fantasie, Monster und dunkler Magie. Genauere Details zum Projekt gab's dann erst einige Zeit später: Denn dann wurde klar, dass es sich bei LMK um einen Mix aus klassischem und Hack & Slay-Rollenspiel handeln sollte, der in der Welt von 'Das Schwarze Auge' angesiedelt war. Alleine letzteres hätte damals für einen annehmbaren Erfolg ausgereicht, denn Spiele im DSA-Universum waren sehr beliebt – nicht zuletzt dank der stets guten Storys.

Und bei Larian Studios und Attic wollte man mit dieser Tradition nicht brechen. LMK sollte in der DSA-Region Aventurien spielen, in der gerade die Magierkriege toben und es eine junge Elfe, einen Magier und einen tapferen Ritter, dank bzw. undank eines Schiffsunglücks, auf eine mysteriöse Insel namens Rulat verschlägt. Auf dieser wütet zudem gerade eine geheimnisvolle Krankheit, die nach und nach die Bevölkerung, deren Vieh und auch andere Tiere des kleinen Eilandes hinwegrafft.

Neben einer guten Story bot LMK aber noch mehr. Nämlich eine, für die damalige Zeit, geradezu grandiose Grafik. Zwar präsentierte sich das Spiel in der üblichen Iso-Perspektive, doch die konnte sich dank gelungener Animationen, toller Texturen und farbiger Lichtquellen und einer recht dynamischen Umgebung sehen lassen.

Da die Arbeit an LMK eigentlich recht schnell voran ging, hätte es sogar noch vor Diablo 2 erscheinen können. Doch dann stockte die Entwicklung und die zwei Studios, Larian Studios und Attic, brachen die Zusammenarbeit ab – zumindest angeblich. Auch von Geldproblemen war die Rede. In einem Interview erklärte das Larian Studios-Team später, dass der Publisher Infogrames sechs Monate vor dem erwarteten Gold-Status kalte Füße bekam und den Vertrieb nicht mehr übernehmen wollte. Und die Suche nach einem neuen Vertriebspartner war wohl erfolglos. Doch was genau der Grund für das Aus war weiß man nicht. Jedenfalls wurde The Lady, the Mage and the Knight trotz weitgehender Fertigstellung im Jahr 2000 unwiderruflich eingestellt.

Für Attic war LMK, wie gesagt, das letzte Spiel – das Studio wurde dann 2001 geschlossen. Die Larian Studios gibt es hingegen heute noch. Sie veröffentlichten später die Rollenspiele Divine Divinity und Beyond Divinity, welche allerdings – entgegen mancher Vermutungen – nichts mit LMK gemein haben. Als Anspielung auf das gescheiterte Projekt finden sich in Divine Divinity sogar drei Gräber: Eines für eine Elfe, eins für einen Magier und eines für einen Ritter.

Übrigens: Wer etwas mehr über LMK erfahren möchte, der kann sich mal auf Valaraukar.de umschauen, der Homepage eines Grafikers, der an dem Rollespiel mitgerarbeitet hatte.

(Weiterlesen ... )

10 Juli 2008

Jade Raymond ist still Alive!

Nach dem Assassin's Creed doch recht erfolgreich war, Ubisoft aber trotzdem noch mit einem Sequel warten möchte, ist die hübsche Jade Raymond nichtsdestotrotz hart am arbeiten. Und zwar werkelt sie momentan an einem Survival Game mit dem netten Titel 'I Am Alive'. Kurz, knackig und auf den Puntk, nicht wahr?

Das Spiel ist angeblich bereits seit drei Jahren bei der unabhängigen Spieleschmiede DarkWorks (Cold Fear, Alone in the Dark: The new Nightmare usw.) in der Mache und soll im Frühjahr 2009 für Xbox 360, PlayStation 3 und PC erscheinen. Spielen tut das Game in der Metropole Chicago, die gerade von einem Erdbeben durchgeschüttelt wurde. Was genau das Spielziel ist und wie das Gameplay ausschauen wird, ist noch nicht bekannt. Allerdings, so heißt es schon mal, wird’s in I Am Alive 'keine schweren Waffen' geben. Mehr erfahren werden wir wohl auf der E3, wo das Spiel offiziell angekündigt werden soll.

(Weiterlesen ... )

Max Payne Movie - Der Trailer!


Eigentlich hatte ich dem Max Payne-Film keine großen Chancen eingeräumt. Doch der Trailer sieht dann doch schon recht gut aus. Ja, der Film könnte durchaus was werden. via F5 und Joystiq

(Weiterlesen ... )

Terry Pratchett's Tochter schrieb die Story zu Mirror's Edge


Um die Story von Mirror's Edge brauchen wir uns wohl nicht mehr zu sorgen, denn die ist aus den flotten Fingerchen von Rhianna Pratchett geflossen. Ja, das ist die Tochter von Discworld-Schöpfer Terry Pratchett – und wenn der seiner jener kein Talent mit gegeben hat, dann weiß ich auch nicht weiter.

Jedenfalls: Rhianna hat schon an einigen Videospielen mitgearbeitet und entweder deren Story, deren Cutscenes oder das Skript verfasst. Darunter u.a. Overlord, Heavenly Sword und Prince of Persia Prodigy. Somit dürfte die Qualität des Plots sichergestellt sein. Und was es bisher darüber zu lesen gibt, klingt ja durchaus nett.

Mirror's Edge dreht sich um die junge Faith. Die ist ein genannter 'Runner' und lebt in einer Welt in der alle Kommunikation überwacht und die Bewegungsmuster der Menschen aufgezeichnet werden. Als Faith's Schwester plötzlich zu Unrecht des Mordes beschuldigt wird, findet sie sich plötzlich auf der falschen Seite des Gesetztes wieder ... und muss rennen. Um ihr Überleben.
Erinnert etwas an Orwell und ein bisschen an Running Man. Könnte also sehr interessant werden. Und wenn das Spiel zu Geschichte noch gut wird, dann könnte das alles ein echter Kracher werden.

(Weiterlesen ... )

09 Juli 2008

Das neue Wolfenstein – Auf der E3!


So, damit wäre es dann wohl nahezu bestätigt. Der nächste Teil Wolfenstein-Reihe soll auf der diesjährigen E3 gezeigt werden. Das legen zumindest das Cover zur kommenden Ausgabe des PCGamer und id's und Raven Software's Ankündigung von "something special" nahe.

Dass "Return to Castle Wolfenstein 2" in der Mache ist, das ist ja bereits bekannt. Und auch Gerüchte zur Handlung, der verwendeten Engine und einige andere Daten schwirren bereits im Netz herum. So soll der offizielle Titel des neuen Wolfenstein angeblich schlicht, tja, "Wolfenstein" lauten und die Story soll in einer fiktiven Zeitline stattfinden, in der der Krieg zwischen Deutschland und dem Rest der Welt auch nach 1945 weitergeht und sich die Parteien auf's garstigste mit Super- und Wunderwaffen bekriegen. Doch bestätigt davon ist bisher noch nichts.

(Weiterlesen ... )

Ihr wollt keine Raubkopien? Dann macht die Spiele kostenlos!

David Perry, der Gründer von Shiny und Vater von Earthworm Jim, Messiah und Wild 9, mag das Wehklagen der Spieleindustrie über Raubkopien nicht mehr hören. Wie er bei CVG sagte, könnte man dieses Problem ganz einfach aus der Welt schaffen. Und zwar in dem man die Spiele kostenlos macht.

Das nächste große Ding sind kostenlose Spiele (Free Games) (...) Asien gab's soviel Piraterie, dass man sich entschied, kein Geld mehr für Games zu nehmen. Stattdessen lässt man die Leute für Dinge bezahlen, die sie in den Spielen nutzen wollen. (...) Dein Charakter trägt nur ein weißes T-Shirt – aber für'n Dollar kannst du ein hübscheres kriegen.
Zwar darf manbezweifeln, dass die Industrie Perry's Idee begeistert aufnimmt und nur noch kostenlose Spiele auf den Markt wirft. Aber langsam beginnen viele damit zu experimentieren. So wird etwa EA's Battlefield Heroes vollkommen kostenlos sein und auch bei Petroglyph wird an einem Free Game gearbeitet.

(Weiterlesen ... )

Flagship: Ja, wir haben's verbockt!



Nach dem ausgeplaudert wurde, dass es bei den Flagship Studios wohl nicht so läuft, wie gewünscht und Mitarbeiter das sinkende Schiff verlassen, hat sich nun einer der Kapitäne gemeldet: Max Schaefer, ein Co-Gründer, spricht bei Eurogamer Klartext.



U.a. erzählt Schaefer, dass man bei dem gefloppten Hellgate: London einfach zu viel gewollt hätte. Super Grafik, Third Person- und Ego-Shooter-Action, kostenlose und kostenpflichtige Angebote für's Online-Gaming und dazu noch eine coole Einzelspieler-Kampagne, damit hätte man sich zu viel aufgebürdet – und das bei einem eng begrenzten Budget.

Wir haben daraus gelernt und machen weiter (...) unser neuer Fokus liegt nun darauf, Dinge effizienter und besser geplant anzugehen und mit kleineren Teams, kleinere Projekte anzugehen, so dass wir mehr aus unseren Ideen herausholen können.

Mit dem neuen Spiel Mythos, eine Art Diablo-Clone, wolle man sich deshalb auch Zeit lassen und das Ziel realistischer stecken und nicht wieder versuchen, es jedem recht zu machen. Ich denke, dass das eine gute Einstellung ist und Mythos wirklich was Tolles werden könnte. Schließlich besteht das Team der Flagship Studios zu einem Großteil aus ehemaligen Blizzard-Mitarbeitern, und die sollten wissen, wie man ein gutes "Diablo" hinbekommt.

(Weiterlesen ... )

08 Juli 2008

Just Cause 2 – Schlecht gefaked ...


Bei PCGames.de wird gemeldet, dass Eidos gerade die Domain justcause3.com beansprucht, die allerdings schon von jemand anderem besetzt wird. Doch das soll hier gerade nicht interessieren. Denn weitaus faszinierender ist der Screenshot von Just Cause 2, mit dem die Meldung illustriert wird.

Auf den ersten Blick sieht dieser vollkommen normal aus. Und die gezeigte Explosion wirkt durchaus beeindruckend. Etwas verwirrend ist allerdings, wenn man denn einen zweiten Blick riskiert, der untere Teil des Bildes. Denn dort erkennt man, dass der fetzige Feuer- und Raucheffekt wohl erst nachträglich eingefügt wurde – und das nicht gerade sauber.

(Weiterlesen ... )

Diese Games werden teuer – an der Zapfsäule

Diese Liste ist echt mal einen Link wert. Die Jungs von Cynamite haben die Spiele mit dem höchsten Spritverbrauch zusammen getragen.

Rekordpreise an der Zapfsäule, Benzin wird teurer und teurer. Aber Spritsparen scheint nicht überall angesagt zu sein. Hier die Spiele mit dem höchsten Spritverbrauch!
Echt super. Und die Spielewahl ist auch ganz nett ;)

(Weiterlesen ... )

07 Juli 2008

Die Zukunft der Entwickler und Infinity Ward


Ja, Entwickler haben es heutzutage nicht leicht. Die Konkurrenz ist riesig, die Publisher geldgierig und die potentiellen Kunden haben an allem was rumzunörgeln. Daher müssen die Studios heutzutage auf Zack, flexibel und sehr zielstrebig sein, wenn sie überleben wollen.

Das sagt auch Christopher Kline, Technischer Direktor 2k Boston. Wie er bei gamesindustry.biz von sich gab, gäbe es vor allem für kleine Entwickler heute nicht mehr so viel Spielraum wie früher. Heute sei es so, dass man entweder große Projekte, AAA-Titel, verfolge oder sich auf die Casual-Szene fixiere. Beides ginge heute kaum mehr – und mittelklasse Titel könne man sowieso vergessen.

Ich denke, man kann für solche Arbeiten immer noch Verträge an Land ziehen, aber die Hoffnung, so zu überleben, ist recht gering – es fehlt dann einfach das Geld, um neue Titel zu entwickeln und die Mitarbeiter zu halten.
Die Call of Duty-Macher Infinity Ward scheinen, wenn's nach Kline ginge, also auf dem richtigen Weg. Wie Robert Bowling, der Director of Communications / Community Manager von IW, nämlich bekannt gab, sei man schon mit der Planung und Entwicklung eines neues "zukünftigen Projektes" befasst und sinne über die Möglichkeit eines neuen Franchise von Infinity Ward, über das man auch die Kontrolle behalten will.

(Weiterlesen ... )

BioShock T-Shirt Wettbewerb


2K Games ist auf dem richtigen Weg, was die Versöhnung mit der Community betrifft. Denn passend zum anstehenden PS3-Release von BioShock rief man einen Wettbewerb zur Gestaltung eines offiziellen BioShock T-Shirts aus.

Die Fans können bis zum 11. Juli ihre Motive einschicken, die dann von einer Jury bewertet werden und die Gewinner, 4 an der Zahl, können sich dann über kleine aber feine Preise freuen.

(Weiterlesen ... )

S-s-s-s-s-Switch


Switch 3 - Ein geniales Minigames, mit dem Dreh. Und zwar sprichwörtlich. Unbedingt antesten.

(Weiterlesen ... )

05 Juli 2008

StarGate-Mod für Half Life 2 erschienen!


Da wär' er also. Nach langer Entwicklung ist nun einer der ersten StarGate-Mods für Half Life 2 (bzw. die Source-Engine) erschienen. Jener nennt sich StarGate TC 2 und wurde von einem französisch-englischen Entwicklerteam aus der Taufe gehoben.

Da ich momentan keine Zeit zum antesten habe, verweise ich euch einfach mal zu den Jungs vom Half Life Portal. Dort dürften bald erste Kritiken in den Comments auftauchen.

(Weiterlesen ... )

Kings of Power 4 Billion %


Der australische Animator Paul Robertson hat kürzlich seinen neusten Animationsfilm veröffentlicht: Kings of Power 4 Billion %. Und der ist eine pure Retro-Game-Metal-Slug-Japano-Action-Orgie hoch 3. Ein echtes Prachtstück – und Pflichtschau jeden Freund der klassischen Side Scrolling Shooter.

Anschauen könnt ihr euch das Filmchen bei Vimeo oder ihr ladet's legal per Torrent oder Direkt-Download via Paul' Blog. --- gefunden bei plockhead.

(Weiterlesen ... )

04 Juli 2008

Neues Halo-Game auf der E3!


Auch wenn die diesjährige E3 (ab 14. Juli) deutlich kleiner ausfällt, wird's wohl doch einiges zusehen geben. So schreiben die Jungs von CVG, dass Microsoft wohl ein neues Spiel aus dem Halo-Universum enthüllen wird. Und zwar eines, das ohne den Master Chief daherkommt.

Womöglich handelt es sich dabei sogar um das Projekt, das unter Peter Jacksons Fittichen steht. Andererseits könnte es aber auch das ominöse Third-Person-Spin-Off sein oder ein offizielles Halo 4, wie sarcasticgamer schreibt. Doch wie immer gilt: Nichts Genaues weiss man nicht.

(Weiterlesen ... )

03 Juli 2008

Diablo 3 'LEAKED SPOILERS' sind Fake!


Danke für die Hinweise. Und ja, diese Videos in dem ein (angeblich) Krebskranker eine Version von Diablo 3 spielt und ewig viele Infos dazu raushaut sind leider nur Fakes. Die Spielszenen sind aus den Gameplay-Videos von der WWI gerippt – und, tja, das Menü kann man mit halbwegs guten Kenntnissen in Videobearbeitung durchaus eibauen.

Darüberhinaus hat g4tv.com bei Blizzard mal nachgefragt, wo bestätigt wurde, dass momentan keine Beta Version von D3 existiert und der YouTuber keine "Geheimnisse" über das heiß erwartete Spiel preisgibt.

(Weiterlesen ... )