11 August 2008

Sprechverbot für Miyamoto

Manchmal ist das wahre Leben abstruser als jede Satire. Shigeru Miyamoto, der Erfinder von Mario, Zelda, Donkey Kong etc. pp. (die Liste könnte man ewig weiterführen), hat von Nintendo angeblich die Auflage erhalten, nicht mehr öffentlich über seine Hobbies zu reden. Grund: Da Miyamoto stets in seiner Freizeit die besten Einfälle hat, befürchtet man, die Konkurrenz könnte mit diesem Wissen Ideen 'klauen'.

Klar, es ist richtig, wie die Times schreibt, dass 'ein Blick in Miyamotos Kopf Milliarden wert sein' kann. Aber gleich ein Sprechverbot, für den guten Mann. Etwas paranoid, oder?

0 Comments: