06 August 2008

Nach BioShock macht Ken Levine jetzt etwas 'ganz, ganz anderes'!


Ken Levine, der Vater von BioShock, arbeitet momentan an einem neuen Game – das nicht BioShock 2 ist. Wie er den Kollegen von GamesIndustry.biz jetzt dazu verraten hat, wird dieses aber etwas 'ganz, ganz anderes' sein. Was das genau bedeutet, scheint er aber selbst noch nicht zu wissen.

Während einer Entwickler-Konferenz in Brighton hat Ken erklärt, welch harte Arbeit BioShock war und dass er und sein Team nicht selbst an BioShock 2 mitentwickeln wollten. BioShock im Laden zusehen, sei für alle wie das Erwachen aus einem tiefen Koma gewesen. Daher habe man sich gefragt, wie Ken sagte, was man als nächstes machen soll: Etwas bodenständiges oder wieder etwas mit Risiko und viel Einsatz? Er und sein Team haben sich für Letzteres entschieden.

Wir gingen zur Firmenführung und sagten das und sie entgegneten, 'Klar, lasst uns loslegen!'. Ich denke, das ist es, warum wir zusammen arbeiten: weil wir uns gegenseitig vertrauen (...) Der Kern unseres nächsten Projektes ist ein ganz, ganz anderer, daher ist's etwas beängstigend – auch weil wir selbst nicht wissen, was er wirklich ist. Aber mit jedem einzelnen Tag wird’s etwas klarer (...) Momentan kann ich nicht darüber sprechen, ohne (zu viel) über das Spiel selbst zu reden. Dinge die mit der Story, dem Gameplay und ... ich weiss nicht, wie ich es beschreiben soll ... die langfristige Beziehung der Leute zum Spiel zu tun haben. Das ist's worüber wir uns Gedanken machen (...)
Zu Videogaming247 sagte Ken weiter, dass man trotz allem schon in einer konkreten Entwickungsphase sei. Man entwerfe mittlerweile Designelemente und arbeite sie auch genau aus.
Aber es ist, du weißt schon, es wird wahnsinnig ambitioniert (...) Ich kann folgendes sagen. Es ist wichtig für uns, dass, egal was wir anstellen, es dieselbe Wirkung auf den Spieler hat, die BioShock hatte (...) und was wir machen ist, Barrieren niederreisen und Türen eintreten. Egal ob wir es schaffen oder nicht, das ist unser Ziel.
Aus diesem Grund ist Ken auch froh darüber, Bill Gardner und Nate Wells mit im Boot zu haben, die schon an BioShock mitgewirkt haben.

3 Comments:

Anonym said...

Klingt cool ... wird aber bestimmt wieder ein Shooter wie Bioshock. Muß ja nix schlechtes heißen, aber ich mein ja nur ; )

Anonym said...

Fängt der jetzt auch an wie Molyneux ;) Allein das Wort "ambitioniert" ist ja eigentlich verboten.

Anonym said...

Klingt echt wie der Molyneux. Aber ich denk beim Livine kann man was trotzdem was bodenständigeres erwarten ...