10 Juni 2008

LucasArts kickt etliche Mitarbeiter


Hach, das mit LucasArts ist schon richtig traurig. Fast 100 Mitarbeiter – darunter Programmierer, Designer, Grafiker und auch Tester – sollen bald gehen. Nicht wenige davon haben Jahre lang für die legendäre Spieleschmiede gearbeitet, die dank deren Schufterei auch einen sehr guten Ruf hat und eigentlich gut im Futter steht. Selbst Shawn Storc, Macher von Lego Star Wars und Lego Indiana Jones, wird gefeuert.

Das einzig Gute an der Sache: Viele der bald Ex-LucasArts-Mitarbeiter plaudern lustig über ihre Arbeit und derzeitige Projekte, der Spieleschmiede. So sei unter anderem ein MMO bzw. MMORPG im StarWars-Universum, Star Wars: Knights of Old Republic, in Arbeit, an dem Bioware mitwerkeln soll. Außerdem sei auch das Indiana Jones-Game, das vor einige Jahren angekündigt worden war, noch in Entwicklung. Es soll für die Xbox 360 und Playstation 3 kommen und wird nicht, wie wohl andere kommende Spiele, an externe Entwickler abgegeben. Das hauseigene Studio soll also, wenn auch sehr mager, weiterhin bestehen bleiben.

Was aus den gefeuerten Spieleentwicklern wird ist noch unklar. Allerdings kann man davon ausgehen, dass sich manche von Ihnen zusammentun und eigene Studios gründen werden. Das kennt man schließlich schon von früher. Andere werden wohl bei den derzeitigen Aufsteigern der Branche unter kommen. Infinity Ward, die Call of Duty-Entwickler, wendet sich etwa direkt an die LucasArts-Mitarbeiter und verkündet fröhlich 'Infinity Ward stellt ein'.

2 Comments:

Anonym said...

Echt traurig. Lucas Arts ist jetzt auf die dunkle Seite der Macht gegangen ... oder so. Gleich 100 Leute rauswerfen ist schon ziemlich derb.

Anonym said...

Eine Sauerei ist das, die sollte man boykottieren...