24 Juni 2008

Atari: Alles nur ein Missverständnis! Streit beigelegt?



Aha! Laut Michael Röder, PR-Manager von ATARI Deutschland, ist eigentlich alles nur ein Missverständnis. Atari habe gar nichts gegen die Wertung von 4Player, sondern "hat sich nur darüber gewundert, wie dieser Test zustande gekommen ist und wann er veröffentlicht worden ist". Ist klar, Leute!

Aber jetzt mal ernsthaft. Laut Herrn Röder geht’s Atari nicht um das Test-Ergebnis, sondern nur darum auf Basis welcher Spielversion diese entstanden ist. Leider steht in dem Anwaltsschreiben aber etwas anderes. Und von Zweifeln ist da auch nicht die Rede. Dort schrieb man nämlich...
Einzig denkbare Erklärung wäre, dass Ihr "Test" auf einer illegal downgeloadeten Version basiert. (...) Gleichzeitig missachten Sie die Standards, die für Warentests gelten. Warentests müssen nämlich objektive und sachkundige Untersuchungen zugrunde liegen.
Aber nun gut. Interessant ist sowieso ein ganz anderer Abschnitt. Nämlich folgender ...
Wie bereits erwähnt haben ATARI und 4players sich mittlerweile ausgesprochen und sind übereingekommen die Auseinandersetzung einvernehmlich beizulegen und auf Ansprüche gegenseitig zu verzichten ATARI plant keine weiteren juristischen Maßnahmen gegen 4players.
Zumindest bei 4Players ist davon noch nichts zu lesen. Ich habe Jörg Luibl mal angeschrieben und um eine Bestätigung geben. Mal schauen, was er dazu sagt.

2 Comments:

Anonym said...

Versuchen sich jetzt einfach rauszureden ... total peinlich.

Anonym said...

Wenn das Image erstmal ruiniert, hilft selbst die beste PR nichts mehr. Atari, micht hast du als Kunde vorerst verloren.