11 Mai 2008

Xbox-Manager zur Killerspiel- und Jugendschutzdebatte

Viele erinnern sich bestimmt noch an Boris Schneider-Johne, den ehemaligen Redakteure der 'Gott hab sie selig' Power Play und jetzigen Produktmanager von Xbox-Deutschland. In seinem Blog hat er sich jetzt recht offen zu den kürzlichen Änderungen des Jugendschutzgesetzes und der Debatte um Gewalt in Videospielen geäußert.

(...) hat der Bundestag nicht gerade letzte Woche neue Gesetze für besseren “Jugendschutz” bei Videospielen auf den Weg gebracht? Wobei die im Gegensatz zum Alkohol keine beweisbare Gefährdung von Jugendlichen verursachen? Ich für meinen Teil würde jedenfalls nachts um drei lieber einem 16-Jährigen begegnen, der vier Stunden Shooterspiele hinter sich hat, als einem, der sich mit Vodka Red Bull die Birne zugeknallt hat.
Danke, Boris, für diese Worte :-)

Hinweis via Mail

0 Comments: