23 Mai 2008

Hilfe! Computerspiele sind Kunst!


Dem ein oder anderen mag mein Interesse am Thema 'Computerspiele & Kunst' vielleicht bekannt sein. Ich hab mich schon ausgiebig darüber ausgelassen und auch mit manchem geredet, der was von der Materie verstehen sollte, da das eben sein Job ist. Quasi.

Nun ist das allerdings so, dass sich irgendwie nicht jeder, auch wenn er es eigentlich sollte, sich so richtig auf das Thema einlassen mag. So wohl auch der Herr Walter Weinbach, Vorsitzender des Ausschusses für Schule, Kultur und Sport des DStGB, wie man in dieser Presseerklärung wohl fein nachlesen kann. Der sagt nämlich ...

So genannte Killerspiele, Gewalt verherrlichende und Gewalt beherrschte Spiele, die ausschließlich Mord- und Gemetzelszenen beinhalten, haben in Kinderhänden nichts zu suchen und müssen verboten werden. Computerspiele, in denen deutlich visualisierte Gewaltanwendung vorkommt, unter die Kunstfreiheit fallen zu lassen und damit als wesentlichen Bereich der Kulturwirtschaft gleichzusetzen, ist nicht akzeptabel.
Allerdings, lieber Herr Weinbach und 'Deutscher Städte- und Gemeindebund', geht es bei dem Thema 'Computerspiele als Kunst' nicht nur um Akzeptanz, sondern auch irgendwie um Gerechtigkeit. Videospielentwickler leisten eine enorme und beachtenswerte Arbeit, wenn sie in Monate und Jahre langer Schufterei virtuelle Welten erschaffen. Und ohne eine künstlerische Ader der Entwickler, wären viele Spiele wohl kaum so beliebt wie sie es sind. Daher sollten Video- und Computerspiele und deren Erschaffer auch als Kunst bzw. Künstler anerkannt werden.

Auch wenn Games wie BioShock oder GTA IV freilich vor Gewalt strotzen, so darf man den Kontext nicht übersehen, in dem die Gewalt, die Handlung und der Spielinhalt als Ganzes angesiedelt sind. Ähnlich wie es bei Film und Buch der Fall ist. Und außerdem: Kein Spiel beinhaltet "ausschließlich Mord- und Gemetzelszenen", eine derartige Aussage zeigt nur die Ablehnung mancher, sich tiefgreifend und objektiv mit Spielen und deren Inhalt auseinander zusetzten.

2 Comments:

Anonym said...

Alles Ignoranten!

Anonym said...

Großartiger Text, Michael. Kann dir voll und ganz zustimmen.