05 Mai 2008

E3 '08: Etliche Publisher und Spieleschmieden nicht dabei!


Der E3 geht’s schon seit Jahren nicht mehr so gut, weshalb das Konzept vor einiger Zeit auch stark überarbeitet wurde. Doch auch die diesjährige E3 wird wohl mit Problemen kämpfen, vor allem da fast ein halbes Dutzend Publisher und Entwickler ihr Kommen abgesagt haben. Und Schuld daran sein soll, so Kotaku, u.a. Entertainment Software Association-Chef Mike Gallagher.

Tatsächlich scheint die E3 2008 recht dröge zu werden. Denn Activision, Vivendi, id Soft, NCSoft, Her Interactive und einige andere sollen teils angeblich, teils bestätigt nicht zur E3 kommen. Bei manchem sei dieses an dem Entwicklungsprozess der Spiele gelegen, andere, so wird gemunkelt, machen inoffiziell, wie gesagt, Mike Gallagher verantwortlich.

Der recht frische Präsident der Entertainment Software Association soll wohl einen Führungsstil an den Tag legen, der so manchem Mitglied der Association nicht gefallen mag. Das bestätigt auch der Branchen-Analyst Michael Pachter: Mike Gallagher sei weit weniger erfahren und habe kein Wissen über die Spiele-Branche. Wohingegen sein Vorgänger, Doug Lowenstein, ein wahrer Veteran gewesen sei, der auf die Mitglieder hörte und die Industrie stets verteidigte.

Offiziell erklärten Activision und Vivendi, dass ihr kürzlicher Ausstieg aus der Entertainment Software Association und das Fernbleiben von der E3 eine wirtschaftliche Entscheidung sei. Zum neuen Präsidenten der ESA und dessen Führung wollten beide nichts sagen.

2 Comments:

Anonym said...

Die E3 kann man doch in die Tonne kloppen! Die vom letzten Jahr war schon peinlich genug. Die GamesCon hat da schon mehr zu bieten!

Anonym said...

Früher war die E3 mal richtig cool gewesen aber mittlerweile ist die einfach nicht mehr up to date. Die meisten Entwickler haben eh eigentliche Präsentation wie die BlizzCon oder die QuakeCon ... wozu also die E3 ???