21 Mai 2008

10 weitere Videospiele, die es leider nie gab!


Nachdem "Die 10 besten Spiele, die es nie gab!" mittlerweile die 2200 Lesergrenze gesprengt hat und immer noch Tipps per Mail reinkommen, denke ich, ist es Zeit mal nachzulegen. Ich habe in den letzten Tagen also kräftig gestöbert und bin noch auf so einige großartige Videospiele gestoßen, die mehr als nur ein wenig Potential hatten, deren Entwicklung aber leider abgebrochen oder eingestellt wurde. Und ja, ich weiß: Es gibt noch etliche weitere Spiele, die ich hier ebenfalls erwähnen sollte. Daher ...

... werde ich das Ganze hier wohl in Zukunft auch zu einer Art Serie ausbauen und die Liste fortführen bzw. einige Titel, die es verdient haben, mir auch einzeln zu Brust nehmen.

Aber fangen wir jetzt erstmal an:


Black Isle's Torn
Knapp zwei Jahre vor der Auflösung der Black Isle Studios hatten die RPG-Veteranen, die u.a. hinter der Fallout und Baldurs Gate-Serie standen, ein überaus ambitioniertes Projekt angekündigt. Dieses nannte sich Black Isle's Torn und sollte das erste Fantasy-Rollenspiel der Firma mit einer 3D-Engine und abgewandt von der traditionellen Dungeons & Dragons-Welt werden. In einer Welt namens Torn sollte der Spieler die Rolle eines Charakters übernehmen, der dummerweise mit einem Fluch belegt worden war: Jeden der sich in seiner Nähe aufhält, würde er nämlich grausiges Unglück bringen. Doch dem nicht genug, herrscht auch noch Krieg zwischen mehreren Gruppen, die den verschiedenen Göttern der Welt huldigen.

Black Isle's Torn sollte eine Abwandlung des SPECIAL-Systems nutzen und Neuerungen in Sachen Steuerung der Mitstreiter und Charakterentwicklung bringen. Gut aussehen sollte das Spiel dank Lithtech-Engine auch noch. Leider jedoch wurde die Entwicklung schon Ende Juli 2001 abgebrochen.


Sam & Max Freelance Police
Sam & Max Hit the Road ist wohl eines der besten und durchgeknalltesten Adventures überhaupt. Kein Wunder, dass sich viele auf den 2002 angekündigten Nachfolger Freelance Police sehr freuten. Der sollte mit einer gewohnt skurrilen Story aber auch hübscher, zeitgemäßer 3D-Grafik wieder Schwung ins schon damals eingeschlafene Adventure-Genre bringen – und ein feister Trailer und coole Screenshots versprachen wirklich viel.

Umso trauriger deshalb: Am 3. März 2004 hatte LucasArts bekannt gegeben, dass man das Projekt abgebrochen hat. Grund sei, dass man mittlerweile keinen Markt für Adventures ala Sam & Max mehr sehe. Mittlerweile wird Sam & Max allerdings von Telltale Games in Form eines Spiels in mehreren Episoden fortgeführt.


Ultima X: Odyssey
Nachdem die von Richard Garriott gegründete und von Electronic Arts augekaufte Spieleschmiede Origin Systems anno 1999 mit Ultima Online eines der ersten MMORPGs auf den Weg brachte und damit auch noch einen gigantischen Erfolg feierte, war Oirgin von EA in eine Art Online-Only-Firma umgewandelt worden. Origin sollte sich also nur noch um den Zukunftsmarkt Online-Games kümmern. Und das tat man auch.

Eines der großen Projekte von Garriott's einst kleiner Firma, die er allerdings derweil verlassen hatte, war Ultima X: Odyssey, ein MMORPG mit ziemlich hohen Ambitionen. Basierend auf der Unreal Engine hätte es eines der schönsten, weitläufigsten und vor allem abwechslungsreichsten Online-Games seiner Zeit werden können (Video). Und mit dem angepeilten Release-Termin von "Sometimes 2004" wäre es fast zeitgleich mit World of Warcraft auf den Markt gekommen. Doch leider verzögerte sich die Entwicklung und EA wollte darüber hinaus das Entwickler-Team von Texas nach Kalifornien verlegen. Doch weigerten sich viele Mitarbeiter oder kündigten schlicht. Dieses führte dazu, dass EA das Projekt letztlich abbrach. (Etliche Screens)


Team Fortress 2: Brotherhood of Arms
Ja, mittlerweile ist Team Fortress 2 erschienen. Und es ist großartig. Nur ist das Team Fortress 2, das wir jetzt spielen, nicht jenes, dass ursprünglich angekündigt war. Auf der E3 '99 hatte Valve nämlich erstmals Team Fortress 2: Brotherhood of Arms (Video) vorgestellt – und dieses hatte ein ganz anderes Konzept als das heutige.

Brotherhood of Arms war in einem durch und durch militärischem Szenario angelegt und sollte durch damals großartige Neuerungen glänzen. Etwa einer Animationsüberblendung und einem Vorläufer der Level of Detail-Technik. Als Erscheinungstermin war "soon" angegeben worden, was sich allerdings als viel zu optimistische Angabe herausstellte. Team Fortress 2 wurde immer wieder verschoben, bis irgendwann gar nichts mehr davon zu hören war – und gar eine Einstellung des Spiels vermutet wurde. Erst 2006 wurde das Schweigen wieder gebrochen und TF2 in seiner heutigen Form angekündigt.


The Indestructibles
Von diesem Spiel werden wohl die meisten noch nie etwas gehört haben, obwohl - oder gerade weil es - von Bullfrog Productions, Peter Molyneux's Spieleschmiede, entwickelt wurde. The Indestructibles (oder auch M.I.S.T.: My Incredible Superhero Team) sollte, wie der Name wohl andeutet, ein Superhelden-Spiel werden. Der Spieler sollte die Möglichkeit haben, seine eigenen Helden zu kreieren und damit alá GTA eine komplette Stadt zu bereisen und Verbrechen zu verhindern.

Das Bemerkenswerte: The Indestructibles war etwa gleichzeitig mit Genewars, Syndicate Wars und Dungeon Keeper in Entwicklung. Nichtsdestotrotz strebte man für das Spiel eine sehr fortschrittliche 3D-Engine an, die u.a. dynamische, deformierbare und gar zerstörbare Umgebungen bieten sollte. Doch, wie wir heute wissen, war das wohl alles nicht so einfach, wie man sich das bei Bullfrog gedacht hatte: Aufgrund von Entwicklungsproblemen wurde das Projekt vorübergehend gestoppt, wieder aufgenommen, wieder gestoppt und letztlich wohl irgendwann komplett eingestellt. Auch ein Grund für den Tod des Spiels, so habe ich erfahren: Es war bis zum Ende nicht sicher, welche Richtung The Indestructibles eigentlich einschlagen sollte; sollte es nun ein Action-Adventure, ein Taktik-Spiel oder eine Art Rollenspiel werden?


WarCraft Adventures: Lord of the Clans
Nach dem großen Erfolg, den Blizzard 1995/1996 mit WarCraft II verbucht hatte, plante man einen Spin Off: Warcraft Adventures: Lord of the Clans – ein klassisches Adventure im Stile von Monkey Island und Co. mit knackigen Rätseln und schrägem Humor.

Für die Animationen wurde die Firma Animation Magic eingespannt. Alles restliche wurde von Blizzard selbst realisiert, weshalb man als Release Ende 1997 anpeilte. Doch der Termin verschob sich und so richtig mochte das Adventure den Verantwortlichen nicht gefallen, obwohl sowohl Rätsel als Sound im Kasten waren. Daher orderte man kurzerhand den Adventure-Experten Steven Meretzky, der alles gründlich überarbeitete und so einige große Änderungen anordnete. Doch das reichte nicht – aufgrund des Konkurrenzdrucks durch LucasArts und den angesetzten Änderungen entschloss man sich zur E3 '98 die Entwicklung abzubrechen.

Die Story des toten Adventures wurde später in dem Buch Warcraft: Lord of the Clans verarbeitet.


Dune: Generations
Cryo Interactive Entertainment, ein französisches Studio, hatte Anfang der 90er mit dem Adventure-Wirtschaftsmix Dune, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Frank Herbert, einen kleinen Hit gelandet. Anfang 2001 wollte sich Cryo mit dem neugegründeten Cryo Networks, erneut auf Dune stützend, in den Online-Markt vorwagen.

Dune Generations, so der Name des Online-Projektes, sollte eine Art Echtzeitstrategiespiel mit MMO- und Wirtschafts-Elementen werden. Als Spieler steuert man nämlich eine 'Dynastie' – Händler, Krieger oder Söldner -, die in Konkurrenz zu etlichen anderen Mitspielern stehen sollte. Über das Spiel hinweg, so das Ziel, soll man sich durch Aufträge, Kriege, Handel und auch Allianzen langsam zur mächtigsten Gruppe hoch arbeiten und auf diesem Weg Kontrolle über den Planeten Dune erlangen. Da jedoch Cryo Interactive gegen 2002 in finanzielle Probleme geriet und schließlich bankrott machte, wurde auch Cryo Networks geschlossen - Dune Generations wurde nicht fertiggestellt.


Indiana Jones and the Iron Phoenix
Adventure-Fans und 'ältere' Gamer erinnern sich bestimmt noch an die Indiana Jones-Adventures, die neben Zak McKracken und Monkey Island wohl das beste waren, was LucasArts hervorgebracht hat. Das letzte derer war Indiana Jones and the Fate of Atlantis: Doch eigentlich sollte auch dieses noch einen Nachfolger bekommen - Indiana Jones and the Iron Phoenix.

Ähnlich wie der neue Indy-Film, Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels, sollte die Handlung nach dem zweiten Weltkrieg angelegt sein. Doch statt böser Russen sollte der 'Mann mit dem Namen eines Hundes' erneut auf böse Nazis treffen – die sind nämlich auf der Suche nach magischen Artefakten (u.a. den Stein der Weisen) um Adolf Hitler und seine Schergen wieder zum Leben zu erwecken.

Nach knapp fünf Monaten, das Game war schon recht weit in der Entwicklung, zeigte man es auf der ECTS – dort stieß man auf das Problem, dass es aufgrund der etlichen Nazi-Symbole im Spiel wohl Probleme mit dem deutschen Markt geben könnte. Darüber hinaus gab es Zank im Team über den Stil des Spiels und einer der Hauptentwickler hatte seine Beteiligung am Projekt beendet, daher entschied man wenig später, die Entwicklung kurzerhand abzubrechen, um sich anderen Spielen zu widmen.

Um die gute Story trotzdem nicht verkommen zu lassen, um wurde sie später als Comic umgesetzt.


SimMars
Viel ist über SimMars bis heute nicht bekannt. Jedoch muss die Entwicklung oder zumindest die Konzeption des Spiels noch während der Arbeit zu SimCity 3000 im Jahre 1999 stattgefunden haben. Auf der CD von SimCity 3000 fand sich nämlich der erste und wohl auch letzte Hinweis auf die Mars Aufbau-Wirtschaftssimulation: Ein kurzer Trailer in dem Man eine Sonde oder ein Raumschiff auf dem Weg zum Roten Planten sieht.

Wie das genaue Konzept zur SimMars ausgehen haben könnte, weiß man nicht. Allerdings hätten wohl Anleihen aus Spielen wie SimEarth, SimLife, und natürlich SimCity eine Rolle gespielt. Darüber hinaus wird vermutet, dass es in dem Spiel wohl fließende Phasen der Kolonisation gegeben haben könnte – kleine Mars-Basis, Mars-Stadt, Terraforming des Mars zu erdähnlichen Planeten usw.

Konkret abgebrochen worden ist das SimMars-Projekt bis heute nicht. Am 12. Mai 2000 hatte Maxis jedoch bekannt gegeben, dass man die Entwicklung zu Gunsten von The Sims auf Eis gelegt hätte.


Dungeon Keeper 3: War for the Overworld
'It's good to be bad' - Dungeon Keeper ist wohl das bekannteste Spiel von Bullfrog gewesen – und meiner Meinung nach, auch das Beste! Und Teil 2 war auch nicht schlecht und recht erfolgreich, weshalb schon wenige Monate nach dem Release mit den Haupt-Konzeptarbeiten an Dungeon Keeper 3: War for the Overworld begonnen wurde, zudem auf der CD von Dungeon Keeper 2 sogar schon ein Teaser-Trailer zu sehen war.

Wie man eben diesen Trailer entnehmen konnte, würde man nicht mehr nur länger unter der Erde, sondern in der "Überwelt" spielen und seine fürchterlichen Kreaturen der Menschheit entgegen schicken. Auch war eine neue spielbare 'Rasse' und ein umfangreicher Multiplayer-Modus geplant. Wie's scheint, waren sich EA und Bullfrog ihrer Sache zunächst recht sicher, denn schon im Februar 2000 war das Spiel offiziell angekündigt worden – nur um einen Monat später abgebrochen zu werden. Nichtsdestotrotz dauerte es bis August, um die Öffentlichkeit über den Tod des dritten Keepers zu informieren.

Wie es hieß, wäre das Projekt aufgegeben worden, um an neuen Spielen für die Playstation 2 zu arbeiten – was wohl der damaligen EA-Politik vorzuwerfen ist.

12 Comments:

Anonym said...

Ultima X: Odyssey Check, Sam & Max Freelance Police Check, Wow Adventure Check und Dungeon Keeper 3 CHECK!

Jetzt fehlt noch Freelancer 2, dann ist das Ding abgesegnet.

Anonym said...

Dungeon Keeper 3, wie sehr hab ich nur damals darauf gefreut. Und dann *Peng*. Echt zum heulen.

Superliste übrigens.

Anonym said...

Höhöhö ... du hast Red Morning vergessen *ugly*

Anonym said...

Nice Work ;) An Black Isle's Torn kann ich mich sogar noch erinnern und an Ultima X: Odyssey auch. War das eigentlich das Ultima Online 2 oder war das ein eigenes Spiel??

Anonym said...

Stimme meinen Vorrednern zu: Tolle Arbeit.

Anonym said...

Ich kann mich irren aber gab es bei Dune: Generations nicht sogar mal einen Beta Test? Also ... quasi doch "erschienen"? ... Aber kaufen konnt mans jedenfalls nicht.

micha | neuerSpieler said...

@ all - Danke. Und ja, Freelancer 2 "fehlt". Aber das ist wohl eines der Games, das ich irgendwann einzelln thematisieren werde.

Anonym said...

Hmm, Dungeon Keeper 3 hab ich mir schon gewünscht :-)

Anonym said...

Sam & Max Freelance Police wäre echt arschgeil geworden ... die Episoden sind zwar auch nicht so grottig aber eben ent von Lucasarts.

Anonym said...

Wieder mal sehr gut gemacht. Von den meisten Spielen hab ich schonmal was gehört ... nur The Indestructibles ist mir neu.

feli said...

Überdurchschnittliches trash Tasten drücken und geile Sounds mischen gibts heute bei www.zaoza.de! Be crative und drückt Darf Punk an die Wand!:)

Micha said...

Gerade Dungeon Keeper 2 im Schrank wieder entdeckt! Schade, dass es die Fortsetzung nie gegeben hat. So viel Spielspaß gab es für mich selten... :(

Aber anscheinend waren die Verkaufszahlen wohl zu niedrig.