13 April 2008

Chris Redfield und die Wiege des Virus


Bei den Kollegen in Übersee wird gerade mal wieder über Rassismus diskutiert. Vor einiger Zeit hatten wir schon die Debatte um angeblichen Rassismus in GTA und jetzt in Resident Evil 5. Im - schon recht alten - Trailer zum neuen Teil der epischen Zombie-Reihe sieht man nämlich hauptsächlich (Ex-)Menschen dunkler Hautfarbe, die auf den Protagonisten, Chris Redfield, los stürmen und ihm offensichtlich Böses wollen.

Wie von vielen vermutet und jetzt auch bestätigt, haben die Szenen in Resident Evil 5 aber nicht viel mit Rassismus zu tun, sondern sind einfach logisch, da das Game in Afrika angelegt ist. Und, naja, dort gibt’s nun mal hauptsächlich Menschen dunkler Hautfarbe. Genau wie's in Europa hauptsächlich Menschen weißer Hautfarbe gibt. Aber das ist eigentlich nicht das, was ich hier schreiben wollte ...

Das Afrika-Setting von RE5 hat nämlich einen guten Grund. Im Interview mit dem japanischen Famitsu-Magazin hat Jun Takeuchi, Producer von RE5, gesagt, dass man quasi zum Ursprung der Resident Evil-Reihe vordringen wird.

(...) wir wollen wirklich den Ursprung des Virus zeigen. So überlegten wir uns: Wo war nochmal die Menschheit geboren? Ich bin zwar kein Wissenschaftler, daher weiß ich nicht, wie sich die Erkenntnisse ins Zukunft ändern, aber wir dachten, wir nehmen Afrika, welches als Wiege der Menschheit bezeichnet wird.
Das ganze Interview mit dem Resident Evil-Macher gibt’s als Video mit engl. Untertiteln im Capcom-Blog. Einen Blick ist es wirklich wert...

0 Comments: